Heizöl News: US-Ölindustrie durch Hurrikan Ida runtergefahren

30. August 2021, Ricarda Altrichter

Gestiegene Ölpreise, Hurrikan Ida legte US-Ölindustrie lahm. 30.08.2021

Hurrikan Ida hat die Öl- und Gasproduktion am Wochenende und in der Nacht deutlich beeinflusst. Evakuierungen, runtergefahrene Systeme und eine zeitweise Schließung der Häfen sowie der Außerbetriebnahme der Colonial Pipeline bestimmten das Wochenende.
Der Heizölpreis ist zum Wochenbeginn gestiegen.

 

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute? 

 

  • Heizölpreis bei 73,18 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 73,18 Cent pro Liter Heizöl. In der letzten Woche, am Freitag, lag der Heizölpreis bei 72,09 Cent pro Liter Heizöl und am Wochenende bei 72,58 Ct/l Heizöl.
 

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick  

  • Wirtschaftssymposium am letzten Freitag:  vage Äußerung zum Beginn der Reduzierung des Anleihen-Kaufprogramms der US-Notenbank 
  • über 95 Prozent der Ölforderung fiel furch Hurrikan Ida, und die Evakuierung aus 
  • Betrieb in einigen Häfen Louisianas ausgesetzt - keine Entladung von Öl möglich 
  • Nordseesorte Brent bei 72,69 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 603,00 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1801 US-Dollar

 

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 Hurrikan Ida: Colonial Pipeline zeitweise außer Betrieb Evakuierungsmaßnahmen auf Ölplattformen an der US-Golfküste gestartet
 Ausmaß der Schäden auf die Städte und Industrie durch Ida ist offen  

▼ OPEC+ Treffen in dieser Woche - Anhebung der Öl-Fördermenge gefordert 
 

Haupteinflussfaktoren in der letzten Woche: Hurrikan Ida beeinflusst die US-Ölindustrie, Brand in einer Offshore-Ölanlage von Pemex 

In der vergangenen Woche sind die Corona-Krise und die damit verbunden Corona-Sorgen u.a. durch die Delta-Variante etwas in den Hintergrund geraden. Die begonnene Hurrikan-Saison mit dem Hurrikan Ida hat die US-Golfküste am Wochenende und in der Nacht auf Montag in Atem gehalten hat. Zusätzlich beschäftigte der Brand an einer Offshore-Ölanlage im Golf von Mexiko die Marktteilnehmer mehr. Teile der Produktion sind wohl letzte Woche bereits angelaufen. Jedoch ist offen, wann die komplette Anlage wieder komplett in Betrieb genommen wird.

Der Hurrikan Ida ist am Wochenende über den Golf von Mexiko und damit über die US-Ölanlagen hinweggezogen. Über 50 Prozent der Ölplattformen im Golf von Mexiko wurden evakuiert. Dies hatte deutliche Auswirkungen auf die Ölförderung und die Gasproduktion. Zusätzlich zum Produktionsausfall wurden auch Häfen geschlossen. Dazu gehörte auch der Louisiana Offshore Oil Port, dem einzigen Hafen, an dem Öl von Supertankern abgeladen werden kann. Auch die Colonial Pipeline, die Hauptpipeline, die die US-Ostküste mit Benzin versorgt wurde zeitweise vom Netz genommen. Der Produktionsausfall an den Offshore-Ölanlagen wurde am Sonntag auf 1,74 Millionen Barrel pro Tag beziffert.
Nachdem der Hurrikan vorgebeigezogen ist, muss nun bewertet werden, wie groß das Ausmaß der Schäden und ob Stromausfälle oder Überschwemmungen die Raffinerien in Mitleidenschaft gezogen haben. Diese Reduzierung der Öl-Produktion und mögliche Schäden lassen die Ölpreise vorerst in der neuen Handelswoche leicht steigen. Die Preise für Rohöl und Heizöl sind somit heute teurer.

Am Freitag hatte der Fed Chef Jerome Powel nur vage auf dem Wirtschaftssymposium zum Startpunkt der Reduzierung der Anleihen der US-Notenbank geäußert, wodurch der Euro gegenüber dem Dollar zunahm und heute auch fester ist.

Am Mittwoch treffen sich die Vertreter der OPEC+, um u.a. über die Produktionsmengen zu beraten. Die USA haben bereits vor Ida eine Anhebung der Produktionsmengen gefordert. Es bleibt abzuwarten inwiefern dazu Entscheidungen getroffen werden. 

Noch sind die vollständigen Auswirkungen des Hurrikans nicht bekannt, deshalb ist heute die Gelegenheit günstig um Heizöl zu bestellen. Für alle Bestellungen bis Ende August spenden wir einen Betrag, je nach gewähltem Produkt für die Hochwasseropfer.

Auch morgen halten wir Sie wieder über die Markt-Entwicklungen und die Preise auf dem Laufenden halten. Bleiben Sie über unsere Heizölnews bestens informiert und legen über die Heizölpreisseite den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf selbst fest.
 


 

Aktuelle Ölpreise an der Warenterminbörse

Heizölpreisentwicklung vom 30.08.2021 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.
 

Heizölkauf und CO2-Einsparung bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de