Heizöl-News: Starker Dollar und Sturmtief Ian wirken sich auf Ölpreise aus

26. September 2022, Jan Wendel

Heizölpreis gesunken 26.09.2022

Sturmtief Ian nimmt Kurs auf Florida und dürfte Öl-Raffinerien nur knapp verfehlen. Die aggressive Zinsanhebung der Fed gibt dem Dollar deutlichen Rückenwind und setzt die Ölpreise unter Druck.

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 155,48 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Mittel rund 155,48 Cent pro Liter Heizöl. Am vergangenen Freitag lag der durchschnittliche Heizölpreis bei 159,55 Cent pro Liter Heizöl. Der Preis für Heizöl ist gesunken.
 


 

Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick

  • Brent bei 84,88 Dollar / ICE-Gasoil bei 942,25 US-Dollar  / West Texas Intermediate (WTI) bei 77,70 US-Dollar
  • Euro bei 0,9636 US-Dollar

 

 Putin kündigt Teilmobilmachung an

 Öl-Angebot der OPEC+ bleibt 3,5 Prozent hinter der Nachfrage

 Maximale Förderkapazitäten einiger OPEC-Länder erreicht

 

 Tropensturm Ian nimmt Kurs auf US - Festland

 Starker Dollar setzt Ölkurse unter Druck
 

Zinsanhebung stärkt den Dollar und bringt Ölbörsen unter Druck

Aktuell ist Sturm Ian vor der Küste Floridas und hat über das Wochenende deutlich an Energie zugelegt. Sonntag wurde er daher bereits als Tropensturm hochgestuft. Meteorologen erwarten, dass sich der Sturm im Laufe des Tages noch zu einem Hurrikan entwickelt und weiter in Richtung Norden zieht. Zum Ende der Woche wird erwartet, dass er auf das US-Festland treffen wird. Dadurch wird er voraussichtlich das Zentrum der Raffinerien und die US-Offshore Ölindustrie verfehlen, die deutlich weiter im Westen liegen. Der raue Seegang kann jedoch die Schifffahrt und damit die Logistikkette vom Öl negativ beeinflussen. Zudem wirkt sich der Hurrikan voraussichtlich auf die Nachfrage aus, da er das öffentliche Leben einschränkt und damit auch die Ölnachfrage. 

Mit der Zinsanhebung der Fed um 0,75% am vergangenen Mittwoch legte der Dollar gegenüber allen anderen Währungen, auch gegenüber dem Euro, deutlich zu. Es zeigt, dass die Fed gewillt ist, eine Rezession zu riskieren, um die Inflation einzudämmen. Ist der Dollar besonders stark, verteuert dies die Ölimporte für Länder, die nicht im Dollar-Währungsraum liegen. Die besseren Konjunkturdaten der US-Wirtschaft verglichen mit der Euro-Zone wirken sich ebenfalls stark auf die Ölkurse aus. Grund für die stärkere US-Wirtschaft kann der deutlich geringere Einfluss der Russlandsanktionen sein. 

 

Soll ich jetzt Heizöl kaufen oder noch warten? Steigen oder fallen die Heizölpreise?

Viele Faktoren beeinflussen zurzeit die Ölpreise und somit auch den Preis für Heizöl. Eine Prognose für die Zukunft ist aufgrund der weiterhin angespannten geopolitischen Lage mit den Ukraine-Krieg und auch der Angebotsverfügbarkeit sowie der Nachfrage nicht möglich. Der Markt ist volatil und verändert sich fast von Tag zu Tag. Deshalb ist unsere Empfehlung machen Sie sich in der aktuellen Heizperiode und von den kommenden Preisen unabhängig. 

Machen Sie sich von den künftigen Preisentwicklungen und der kommenden Winterzeit unabhängig und bestellen Sie jetzt Ihr Heizöl.

 


 

Bleiben Sie, als Verbraucher, über unsere Heizöl News daher über alle Einflüsse auf die aktuellen Heizölpreise und Rohölpreise informiert und legen Sie über unsere Heizölpreis-Seite mit regional gültigen Preisen den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf fest. Sie können sich auch für Heizöl einen Heizöl-Wunschpreis auf unserer Webseite hinterlegen. 

Unsere Tipps: Mit CO2-kompensiertem Heizöl reduzieren Sie den Druck der CO2-Abgabe, senken Ihre Emissionen und kompensieren die restlichen CO2-Emissionen. Für eine kleine Entlastung angesichts hoher Preise sorgen Sie bei Ihrer Heizölbestellung mit einem heiz&SPAR+ Vertrag. Profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen und einer monatlichen Zahlungsweise.
 

Ölpreise an der Warenterminbörse

Heizölpreisentwicklung vom 26.09.2022 // Alle Angaben ohne GewährAlle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreis-Seite.
Die aktuellen Tagespreise beziehen sich auf die Schlusspreise vom vergangenen Freitag.
 

Heiz&SPAR+ das neue Wärmekonto mit mehr Vorteilen

Eine große Heizöllieferung kann schnell ins Geld gehen. Dank unseres heiz&SPAR+ Wärmekontos können Sie von monatlichen Zahlungsraten profitieren, ohne einen Heizöl-Ratenkauf abzuschließen. So behalten Sie die volle finanzielle Flexibilität. Als heiz&SPAR+ Kunde profitieren Sie aber auch von exklusiven Vorteilen und können z.B. bis zu zwei Tankkarten erhalten und sparen beim Tanken. Zusätzlich bieten wir Ihnen den OilFox zum Vorzugspreis an. Weitere Informationen finden Sie hier. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung im Blick behalten wollen, um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl zu bestimmen, nutzen Sie am besten unsere Preisbenachrichtigung und den Heizöl-Wunschpreis

Zusätzlich lohnt es sich, in unserer Rubrik Rund um Heizöl vorbeizuschauen. Neben speziellen Kundenaktionen, bei denen Sie Geld sparen können, bieten wir Ihnen hier auch nützliche Checklisten, die Sie bei der Bestellung und Lieferung von Heizöl unterstützen. 

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden. 

Jan Wendel – Autor

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de