Heizöl-News: Corona-Omikron Variante bringt Ölmarkt durcheinander

29. November 2021, Ricarda Altrichter

Ölpreise wieder gestiegen, aber noch unter dem Niveau von Freitag - Heizöl ist günstiger. 29.11.21

Nachdem am Freitagmorgen die Preise bereits stark gesunken sind, stürzten sie weiter im Laufe des Tages ab. Heute Morgen haben sich die Ölpreise leicht erholt, jedoch sind sie noch deutlich unter denen vom Freitag. Deshalb ist der Heizölpreis heute nochmal günstiger als am Wochenende.


Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 84,76 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 84,76 Cent pro Liter Heizöl. Am Wochenende lag der Heizölpreis im deutschlandweiten Durchschnittspreis bei 86,51 Cent pro Liter Heizöl.
 

Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick 

  • Wiederaufnahme der Gespräche zum Atomabkommen für heute geplant
  • JTC und JMMC Meeting auf Mittwoch und Donnerstag verschoben - OPEC+ Meeting findet am Donnerstag statt  
  • Brent bei 75,58 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 625,75 US-Dollar
  • Euro bei 1,1269 US-Dollar
     

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 Meetings der OPEC+ Gremien wurde etwas verschoben - mehr Zeit für Betrachtung der Omikron-Variante 
 offene Frage, ob die Produktionsmengen Januar angehoben werden

 neue Corona-Variante aus Südafrika mit vielen Mutationen löst Preisrutsch aus 
OPEC+ Berater befürchten starken Angebotsüberschuss durch mögliche neue Lockdowns
 strategische Ölreserven aus den USA, China und Japan wurden freigegeben 

 

Corona hält die Welt weiter in Atem 

Nachdem Ende letzter Woche die Meldungen über die neue Omikron-Variante die Corona-Angst wieder neu entfacht und einen starken Preisrutsch am Ölmarkt verursacht hatte, hat sich der Markt wieder etwas beruhigt. Die Angst vor neuen Lockdowns und einem Einbruch der Nachfrage, wie wir es bereits in der Corona-Krise erlebt haben, ließ die Preise fallen. 

Das für heute geplante Treffen des technischen Gremiums der OPEC wurde auf Mittwoch verschoben. Auch das für morgen geplante Meeting des JMMC (Joint Ministerial Monitoring Commitee - Überwachungsausschuss) wurde auf Mittwoch verschoben. Beide Gremien sollen somit mehr Zeit bekommen, die neue Corona-Variante und die Auswirkungen auf die Öl-Nachfrage zu bewerten. Am Donnerstag wird die OPEC+ zusammen kommen und über die aktuelle Förderstrategie beraten. Ob eine weitere Anhebung im Januar um 400.000 B/T stattfinden wird, bleibt offen. Analysten sehen eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass die OPEC+ eine Anhebung vielleicht sogar aussetzen wird. Die OPEC-Allianz ist bisher immer zurückhalten gewesen, was die steigende Nachfrage nach Energie-Produkten und Öl sowie Kraftstoffen (z.B. Benzin, Diesel oder Kerosin) angeht. 

Bei Ihrer Entscheidung am Donnerstag hat die OPEC-Allianz u.a. die bisherige Freigabe strategischer Ölreserven und auch geplante Freigaben strategischer Reserven durch die USA und z.B. China sowie die Corona-Krise zu berücksichtigen.

Heute sollen die Gespräche zum Atomabkommen wieder aufgenommen werden. Jedoch wird es noch keine Gespräche zwischen der US-Regierung und der iranischen Regierung geben. Analysten gehen davon aus, dass es nicht schnell zu einer Einigung kommen wird, da es immer noch Spannungen zw. den Parteien gibt.

Nachdem deutlichen Preisrutsch über den ganzen Freitag hinweg, verzeichnen wir heute morgen wieder steigende Preise. Da die Ölpreise am Freitag jedoch extrem gesunken sind, liegen die gestiegenen Preise noch unter denen von Freitag. Bestellen Sie deshalb noch heute Heizöl bevor, die Entscheidung der OPEC fällt und die Preise wieder weiter steigen. Außerdem ist der erste Schnee gefallen und die kalte Jahreszeit beginnt - wir alle müssen wieder mehr heizen. Bis zum Januar ist es auch nicht mehr weit hin. Ab dem Januar wird die CO2-Bepreisung bzw. CO2-Abgabe für die CO2-Emissionen wieder steigen und Heizöl unwillkürlich teurer machen.

Bleiben Sie mit der HeizölNews bestens informiert, wir berichten über die Entscheidung der OPEC-Allianz und der dazugehörigen Gremien. 
 


 

Ölpreise an der Warenterminbörse

Heizölpreisentwicklung vom 29.11.2021 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.
 

Heizölkauf und CO2-Einsparung bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de