Steigt mit dem Optimismus auch der Heizölpreis?

18. Mai 2020, Felix Schmidt

Optimismus an den Märkten lässt den Heizölpreis steigen

Die Stimmung an den Märkten scheint deutlich positiver zu sein, als noch vor wenigen Wochen. Nicht nur die Preise erholen sich zusehends, auch die Ölproduktion wird in den USA wieder hochgefahren. Doch die Lage bleibt volatil. Der Heizölpreis ist heute gestiegen.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • OPEC schleißt eine Verlängerung der Kürzungen nicht aus
  • Ölproduktion in den USA wird wieder hochgefahren
  • Brent bei 33,92 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 285,75 US-Dollar 
  • Euro bei 1,0810 US-Dollar


Heizölpreis heute

  • Heizölpreis bei 50,66 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 50,66 Cent pro Liter Heizöl. Am Freitag lag der Heizölpreis bei 49,75 Cent pro Liter Heizöl.
 

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 IEA relativiert Nachfrageeinbruch, FED mit optimistischem Wirtschaftsausblick
 OPEC+ Kürzungen sollen im Juni und Juli noch ausgeweitet werden
 Globale Ölbestände sinken, Ölproduktion sinkt auch in Kanada und Norwegen

 Saudische Öltankerflotte gen USA wird größer
 Sorge um zweite Infektionswelle
Weltbank prognostiziert dauerhafte Störung der Ölnachfrage

 

An den Ölmärkten startet man heute optimistisch in die neue Woche, denn es sind deutliche Kursgewinne bei Gasoil und WTI zu verzeichnen. Letzterer notiert auf dem höchsten Wert seit zwei Monaten - trotz anhaltender Corona-Pandemie. Unterdessen verkündete der OPEC Generalsekretär, Mohammad Barkindo, dass beim nächsten Treffen im Juni keine Option ausgeschlossen wird. Damit spielt er wohl auf die Möglichkeit an, dass die aktuellen Produktionskürzungen auch über Juni hinaus bestehen bleiben könnten. Den Tiefpunkt habe man überstanden, heißt es von Seiten des Öl-Kartells – das gebe Anlass zum vorsichtigen Optimismus. Eigentlich war geplant, dass die OPEC+ Mitglieder ihre Produktion ab Juni dieses Jahres wieder hochfahren. Doch Saudi-Arabien, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten zuletzt nochmal zusätzlich gedrosselt. Eine konkrete Entscheidung, ob diese Kürzungen weiter bestehen bleiben, wird voraussichtlich aber frühestens auf dem nächsten Treffen bekanntgegeben, für das es bisher noch keinen Termin gibt.

In North Dakota, dem Staat mit der zweitgrößten Ölförderung in den USA, wird die Produktion unterdessen wieder hochgefahren. An tausenden Ölquellen war die Förderung abgeschaltet worden – vor allem aufgrund des niedrigen WTI-Preises. Da dieser nun die Marke von 30 US-Dollar überschritten hat, beginnen die ersten Unternehmen wieder mit der Förderung. Doch von einer Erholung zu sprechen sei zu früh, mahnen einige Analysten. Der Markt bleibe volatil.

Insgesamt scheint die Stimmung an den Märkten positiver zu sein, als in den vergangenen Wochen. Anlass dazu sind unter anderem die Preissteigerungen sowie die Tatsache, dass die Bestände selbst in den USA, wo die Förderung zum Jahreswechsel noch auf Rekordhöhe lag, nicht mehr steigen. Durch die Lockerungen dürfte auch die Wirtschaft wieder langsam hochfahren. Die Märkte zeigen sich also solider und die Gefahr eines erneuten Preisrutsches scheint erstmal gebannt. Doch eine zweite Infektionswelle könnte die Fortschritte schnell zunichtemachen. Solange die Lage volatil bleibt und dadurch der Heizölpreis noch auf einem vergleichsweise günstigen Niveau steht, lohnt es sich für Heizölkunden, den Vorrat aufzustocken.

 

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 30,81 US-Dollar. Der Vergleichswert von Freitag betrug 31,74 US-Dollar, der Schlusspreis wurde bei 32,50 US-Dollar festgesetzt. 

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 285,75 US-Dollar. Der Vergleichswert am Freitag lag bei 269,50 US-Dollar, der Schlusspreis bei 269,75 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 18.05.2020 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

 

Heizölkauf bei TOTAL - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus klimaneutral kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Tägliche Heizöl News und akuteller Heizölpreis direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet mit der notyfy

Felix Schmidt – Autor

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Aktuelles und Tipps

1 / 203
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
11. Oktober 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Im historischen Leipziger Zoo, der seit 1878 zahlreiche exotische Tiere beherbergt, wurde zum 24. Mal in Folge das K!DZ Riesenkinderfest gefeiert. Die Total Mineralöl GmbH hat dieses Jahr 1.000 € für das KIDZ-Fest gespendet. » Weiterlesen
Heizöl-Rückblick September 2021: Angebot sinkt, Nachfrage steigt, Markt läuft heiß
29. September 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Steigende Ölpreise machten im September zwar viele Spekulanten glücklich, doch das knappe Angebot, eine allenthalben steigende Nachfrage und etwa die träge OPEC sorgten für eine Preisrallye, die insbesondere Verbraucher traf. » Weiterlesen