Heizöl-News: Was bringt die nächste Sitzung des FED-Offenmarktausschusses?

19. September 2023, Sefana Boucherit

Heizölpreis fallend 19_09_23

Die Ölpreise haben leicht zugelegt, da der Brent-Rohölkontrakt die 95-Dollar-Marke erreicht hat. Auch WTI verzeichnet geringfügige Gewinne. Ob weitere Anstiege folgen,
bleibt unsicher. Der saudische Energieminister hält sich weiterhin bedeckt, wann
Saudi Arabien die Zusatzkürzungen zurückfährt.

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 120,45 €/ 100L                

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 120,45 € je Liter Heizöl. Am Montag lag der Preis bei 121,73 Cent pro Liter Heizöl.


 

Wichtige Zahlen auf einen Blick

  • Brent bei 94,92 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 961,75 US-Dollar 
  • 1 Euro bei 1,0678 US-Dollar

Russland plant Drosselung von Dieselexporten
EIA rechnet mit einem Rückgang der US-Schieferölproduktion in den nächsten 2 Monaten
Verarbeitung von Rohöl in chinesischen Raffinerien aus sehr hohem Niveau#


 EZB erhöht erneut die Leitzinsen  


Ölpreise steigen leicht und die FED Sitzung steht diese Woche im Fokus  

Grund für die Unsicherheit auf dem Markt ist die bevorstehende Sitzung des Fed-Offenmarktausschusses (FOMC), bei der die US-Notenbank über ihre Geldpolitik entscheidet. Die Marktteilnehmer erwarten keine Zinsänderungen bei dieser Sitzung, aber Hinweise auf die Zinsentscheidungen im November und Dezember sind von großem Interesse.

Die Ölpreise könnten weiter steigen, da einige Experten Prognosen von 90-100 USD pro Barrel für Brent abgeben. Kurzfristig könnte der Preis sogar 100 USD erreichen. Eine nachhaltige Steigerung wird jedoch durch Inflationsrisiken und mögliche Straffungen der Geldpolitik gebremst.

Die OPEC+ hat mehrere Möglichkeiten das Angebot auf den Markt zu steuern. Die verzögerte Auswirklung der Verlängerung der Kürzungen bis Jahresende, könnte ein Angebotsdefizit schaffen, was die Preise beeinflusst. 

Der saudische Energieminister hat keine klaren Hinweise auf die Kürzungspläne gegeben, aber betont, dass die Produktion monatlich überprüft und diskutiert wird.

Während die Ölpreise steigen, bleiben die Mitteldestillatkontrakte nahe den Tiefstständen. Dies könnte zu niedrigeren Inlandspreisen führen.


 

Wir empfehlen Ihnen, sich als Verbraucher regelmäßig über die aktuelle Entwicklung der Öl- und Heizölpreise zu informieren und ggf. nicht zu lange mit der Heizöl-Bestellung zu warten. Somit können Sie bei gesunkenen Heizöl-Preisen und Entwicklungen am Heizöl-Markt deutlich schneller reagieren und hohen Preisen entgegenwirken. 
Bleiben Sie deshalb über unsere aktuelle und tägliche Heizöl-News über alle Einflüsse auf die aktuellen Preise für Heizöl und Rohöl informiert und legen Sie über unsere Heizölpreis-Seite mit regional gültigen Preisen den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf fest.   
 

Heizölkauf bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Eine große Heizöllieferung kann schnell ins Geld gehen. Dank unseres heiz&SPAR+ Wärmekontos können Sie von monatlichen Zahlungsraten profitieren, ohne einen Heizöl-Ratenkauf abzuschließen. So behalten Sie die volle finanzielle Flexibilität. Als heiz&SPAR+ Kunde profitieren Sie aber auch von exklusiven Vorteilen und können z.B. bis zu zwei Tankkarten erhalten und sparen beim Tanken. Zusätzlich bieten wir Ihnen den OilFox zum Vorzugspreis an. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung im Blick behalten wollen, um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl zu bestimmen, nutzen Sie am besten unsere Wunschpreisbenachrichtigung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.