Heizöl-News: Wie werden die USA auf die Senkung der Produktionsquote seitens der OPEC+ reagieren?

14. Oktober 2022, Jan Wendel

Heizölpreis gestiegen 14.10.2022

In der kommenden Woche wird sich laut Biden die USA zu den Kürzungen der Produktionsquote seitens OPEC+ äußern. EIA, API und OPEC senken ihre Prognosen für das voraussichtliche Nachfragewachstum 2023.

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 173,36 Euro / 100L 
     

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 173,36 Cent pro Liter Heizöl. Am gestrigen Tag lag der Heizölpreis bei 171,07 Cent pro Liter Heizöl. Der Preis für Heizöl ist heute gestiegen. 
 


 

Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick

  • Brent bei 95,01 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 1130,75 US-Dollar
  • Euro bei 0,9791 US-Dollar


 

OPEC+ kürzt um 2 Mio. B/T

 Leck an nördlichem Abschnitt der Druschba-Pipeline

Streik in französischen Raffinerien geht weiter

 

Rezessionssorgen belasten Investitionsverhalten

China verschärft Maßnahmen gegen Corona

 

Reaktion der USA auf Senkung der Produktionsquote erwartet 

Mit dem Beschluss der OPEC+ am vergangenen Mittwoch, die Produktionsquote ab November zu senken (2 Mio. B/T), erwartet man gespannt, wie die USA darauf reagieren werden. US-Präsident Joe Biden kündigte an, in der kommenden Woche bekannt zu geben, welche Maßnahmen die Regierung dem entgegensetzen wird. Spekuliert wird mit einer Freigabe weiterer Mengen aus den strategischen Ölreserven. Jedoch werden auch drastischere Maßnahmen befürchtet, wie das seit Jahren diskutierte NOPEC-Gesetz und ein Verbot von Kraftstoffexporten. 

Während in der vergangenen Woche die Rohölkontrakte noch stark angestiegen sind und der darauf aufbauenden kurzen Hoffnung, dass die US-Notenbank bei ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung einen kleineren Zinsschritt macht, kehrt nun wieder Ernüchterung ein. Die Daten bzgl. der Preisentwicklung in den USA haben gezeigt, dass die Inflation sowohl bei Produzenten, als auch auf Seiten der Verbraucher auf hohem Niveau bleibt. Es ist daher davon auszugehen, dass sowohl im November, als auch im Dezember je weitere 75 Basispunkte als Zinssteigerung folgen wird. 

OPEC, EIA und IEA senkten ihre Prognosen zum Nachfragewachstum für 2023 deutlich, was der in dieser Woche veröffentlichte Monatsbericht zeigt. Ein Grund dafür könnten die wiederkehrenden Lockdowns in China sein, die das Nachfragepotential des größten weltweiten Ölimporteurs stark beschneiden. 

 

Soll ich jetzt Heizöl kaufen oder noch warten? Steigen oder fallen die Heizölpreise?

Die Sorge vor einer Rezession ist nicht vorbei. Auch die Zeichen für eine Verlangsamung der konjunkturellen Entwicklung bleiben bestehen. Die Nachfragezahlen werden vor der Festlegung der neuen Produktionsstrategie besonders unter die Lupe genommen. Aktuell sehen die Analysten bei der Preisentwicklung eher wieder steigende Preise auf die Verbraucher zukommen. Deshalb ist unsere Empfehlung, sorgen Sie jetzt vor und bestellen Sie Heizöl, falls die Preise für Energie weiter steigen. 
 


 

Bleiben Sie über unsere Heizöl-News über alle Einflüsse auf die aktuellen Preise für Heizöl und Rohöl informiert und legen Sie über unsere Heizölpreis-Seite mit regional gültigen Preisen den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf fest.   

Unsere Tipps: Mit CO2-kompensiertem Heizöl reduzieren Sie den Druck der CO2-Abgabe, senken Ihre Emissionen und kompensieren die restlichen CO2-Emissionen. Für eine kleine Entlastung angesichts hoher Preise sorgen Sie bei Ihrer Heizölbestellung mit einem heiz&SPAR+ Vertrag. Profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen und einer monatlichen Zahlungsweise.

 

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Heizölpreisentwicklung vom 14.10.2022 // Alle Angaben ohne GewährAlle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

 

Heiz&SPAR+ das neue Wärmekonto mit mehr Vorteilen

Eine große Heizöllieferung kann schnell ins Geld gehen. Dank unseres heiz&SPAR+ Wärmekontos können Sie von monatlichen Zahlungsraten profitieren, ohne einen Heizöl-Ratenkauf abzuschließen. So behalten Sie die volle finanzielle Flexibilität. Als heiz&SPAR+ Kunde profitieren Sie aber auch von exklusiven Vorteilen und können z.B. bis zu zwei Tankkarten erhalten und sparen beim Tanken. Zusätzlich bieten wir Ihnen den OilFox zum Vorzugspreis an. Weitere Informationen finden Sie hier. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung im Blick behalten wollen, um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl zu bestimmen, nutzen Sie am besten unsere Preisbenachrichtigung und den Heizöl-Wunschpreis.

Zusätzlich lohnt es sich, in unserer Rubrik Rund um Heizöl vorbeizuschauen. Neben speziellen Kundenaktionen, bei denen Sie Geld sparen können, bieten wir Ihnen hier auch nützliche Checklisten, die Sie bei der Bestellung und Lieferung von Heizöl unterstützen.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Jan Wendel – Autor

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de