Heizöl-News: Spannungen in Libyen & gestiegene Gaspreise

29. August 2022, Ricarda Altrichter

gesunkener Heizölpreis - günstige Gelegenheit den Öltank aufzufüllen - 29.08.2022

In den letzten Tagen gab es Ausschreitungen in Libyen. Die neue Handelswoche startet mit recht konstanten Ölpreisen jedoch entwickeln sich die Strom- und Gaspreise eher nach oben. Der Heizölpreis ist heute morgen leicht gesunken.

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 174,05 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Mittel rund 174,05 Cent pro Liter Heizöl. Gestern lag der durchschnittliche Heizölpreis bei 174,77 Cent pro Liter Heizöl. 
 

Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick

  • Brent bei 101,29 Dollar / ICE-Gasoil bei 1176,50 US-Dollar  / West Texas Intermediate (WTI) bei 93,56 US-Dollar
  • Euro bei 0,9942 US-Dollar

  schwere Ausschreitungen in Libyen  
 Wartungsarbeiten an der Nord Stream 1 lassen die Erdgaspreise steigen   

 Atomabkommen: keine Entscheidung vor Ende der Woche erwartet 

 US-Notenbanken planen Anhebung der Zinsen, um Inflation entgegenzuwirken 
 

Deutlich gestiegene Gas- und Strompreise 

Letzte Woche beim Notenbank-Symposium in Jackson Hole hat der Fed-Chef eine Anhebung der Zinsen zu Lasten des Wirtschaftswachstums angekündigt, um der Inflation entgegenzuwirken. Die Höhe der Zinsanhebung wird bei der nächsten Ratssitzung am 8. September beschlossen. Diese Anhebung kann sich auf die Nachfrage von Öl auswirken.

An der Nord Stream 1 sind auf russischer Seite Wartungsarbeiten geplant. Markt-Teilnehmer befürchten einen längeren Lieferstopp von Erdgas als geplant. Dadurch sind die Preise für Gas auf eine Niveau vom März zu Beginn des Ukraine-Krieges gestiegen. Auch die Preise für Strom steigen. Ich Deutschland liegt der Strompreis teilweise bei 0,84 €/KWh. Im Vergleich dazu lag er letztes Jahr teilweise noch unter 0,30 €/KWh. Ein Wechsel der Energie-Produkte ist bei der Industrie möglich, wodurch die Nachfrage nach Heizöl und z.B. Diesel noch mehr steigt.

Die angespannte geopolitische Lage in Libyen kann dazu führen, dass die aktuell wieder gestiegene Produktion von Rohöl wieder sinkt.

In der vergangenen Woche hatten die USA auch auf die Antwort des Irans zum Atomabkommen reagiert. Der Iran prüft nun die Antworten. Jedoch wird erwartet, dass es bis Ende der Woche noch keine Rückmeldung geben wird. Sollte es zu einem Abschluss kommen, überlegt die OPEC+ bereits die Fördermengen etwas zu reduzieren.

Die Einflussfaktoren deuten aktuell eher auf steigende Preise hin und auch die Marktteilnehmer erwarten eher bis Ende des Jahres steigende Preise bei Rohöl.

Soll ich jetzt Heizöl kaufen oder noch warten? Wird Heizöl wieder teurer oder billiger?

Viele Faktoren beeinflussen zurzeit die Preisentwicklung der Ölpreise und somit auch der Heizölpreise. Eine Prognose für die Zukunft ist aufgrund der weiterhin angespannten geopolitischen Lage mit den Ukraine-Krieg und auch der Angebotsverfügbarkeit nicht möglich. Deshalb ist unsere Empfehlung machen Sie sich vor der Heizperiode und von den kommenden Öl-Preisen unabhängig und bevor die Preise wieder steigen. 


 

Bleiben Sie, als Verbraucher, über unsere Heizöl News daher über alle Einflüsse auf die aktuellen Heizölpreise und Rohölpreise informiert und legen Sie über unsere Heizölpreis-Seite mit regional gültigen Preisen den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf fest. 

Unsere Tipps: Mit CO2-kompensiertem Heizöl reduzieren Sie den Druck der CO2-Abgabe, senken Ihre Emissionen und kompensieren die restlichen CO2-Emissionen. Für eine kleine Entlastung angesichts hoher Preise sorgen Sie bei Ihrer Heizölbestellung mit einem heiz&SPAR+ Vertrag. Profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen und einer monatlichen Zahlungsweise.
 

Ölpreise an der Warenterminbörse

Heizoelpreisentwicklung vom 29.08.2022 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreis-Seite.
 

Heizölkauf und CO2-Einsparung bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.