Heizöl News: OPEC+ Sitzung doch bereits Samstag?

5. Juni 2020, Ricarda Altrichter

heizoel-news-opec-sitzung-bereits-samstag-050620

Laut algerischer Fernsehmeldungen könnte die OPEC+Gruppe doch bereits morgen über weitere Kürzungen in einer Videokonferenz beraten. Die Aussicht darauf stützt die Ölpreise heute ebenso wie die Verlängerung des Anleihenkaufprogramms der EZB.
Der Heizölpreis ist heute stabil.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • OPEC+ Sitzung laut Informationen bereits am Samstag
  • Saudi-Arabien wartet mit Ölpreisen für Juli ab – Zeichen für vorgezogene Sitzung?
  • Brent bei 40,20 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 313,25 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1346 US-Dollar


Heizölpreis heute

  • Heizölpreis bei 48,10 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 48,10 Cent pro Liter Heizöl. Am Donnerstag lag der Heizölpreis bei 48,24 Cent pro Liter Heizöl.
 

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

OPEC+ Meeting wird möglicherweise vorgezogen

Freiwillige Kürzungen ab Juni in Saudi-Arabien, Kuwait und den VAE

Ölverbrauch in China und Indien fast auf Normalniveau

Neues Konfliktpotenzial zwischen China und den USA wegen Hongkong-Sicherheitsgesetz

Russland untersagt Ölimporte und unterstützt Waffenstillstand in Libyen

US-Ölproduzenten erhöhen langsam ihre Produktion

Am nächsten Treffen der OPEC+ Gruppe und einer möglichen Verlängerung und/oder Anhebung der Produktionskürzungen orientieren sich momentan viele Investitionsentscheidungen am Ölmarkt.

Deswegen ist es logisch, dass die Rohölpreise gestern den Weg nach oben einschlugen, als das algerische Fernsehen meldete, die Videokonferenz könnte bereits an diesem Samstag stattfinden. Algerien führt momentan den OPEC-Vorsitz, was die Informationen aus „OPEC-Kreisen“ zumindest wahrscheinlicher macht, wenn sie dadurch auch nicht offiziell bestätigt werden.

Zu dieser Entwicklung passt auch, dass Saudi-Arabien die Bekanntgabe der Preise für Juli-Lieferungen auf Sonntag verschoben hat. Wie üblich hält sich das Ölkartell jedoch ansonsten bedeckt, sodass die Preissteigerungen bei den Rohölpreisen wegen der Spekulationen um den Sitzungstermin nur von kurzer Dauer sein könnten.

Zusätzlichen Schwung gab es durch die Verlängerung des Anleihenkaufprogramms der EZB, im Tandem mit dem milliardenschweren Konjunkturpaket der Bundesregierung. Diese beiden Beschlüsse zeigen, dass wichtige Volkswirtschaften die weitere Entwicklung der Wirtschaft nicht dem Zufall oder Markt überlassen wollen, sondern aktiv gegen die Auswirkungen der Pandemie steuern.

Trotz allem stehen die Rohölpreise heute auf tönernen Füßen, das Enttäuschungspotenzial bleibt solange hoch, bis der Sitzungstermin von offizieller Seite bestätigt wird oder über die Bühne geht. Zudem ist es immens wichtig, was auf dieser potenziellen Sitzung beschlossen wird. Saudi-Arabien und Russland haben die Bedingungen für weitere bzw. längere Kürzungen bereits genannt: Länder, die ihre Vorgaben im Mai nicht erfüllt haben, müssen erst einmal nachziehen. Ob das funktioniert, muss angesichts der Historie von Förderkürzungen der OPEC erst einmal bezweifelt werden.

Der freundlichere Eurokurs rechnet die meisten Preissteigerungen bei den Rohölpreisen wieder heraus, weshalb das Preisniveau für das Auffüllen des Heizöltanks heute weiterhin ausnehmend attraktiv bleibt.

 

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 40,20 US-Dollar. Der Vergleichswert von Donnerstag betrug 39,23 US-Dollar, der Schlusspreis wurde bei 39,90 US-Dollar festgesetzt. 

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 313,25 US-Dollar. Der Vergleichswert am Donnerstag lag bei 307,50 US-Dollar, der Schlusspreis bei 302,50 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 05.06.2020 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

 

 

Heizölkauf bei TOTAL - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus klimaneutral kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Tägliche Heizöl News und akuteller Heizölpreis direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet mit der notyfy

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de

Aktuelles und Tipps

1 / 203
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
11. Oktober 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Im historischen Leipziger Zoo, der seit 1878 zahlreiche exotische Tiere beherbergt, wurde zum 24. Mal in Folge das K!DZ Riesenkinderfest gefeiert. Die Total Mineralöl GmbH hat dieses Jahr 1.000 € für das KIDZ-Fest gespendet. » Weiterlesen
Heizöl-Rückblick September 2021: Angebot sinkt, Nachfrage steigt, Markt läuft heiß
29. September 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Steigende Ölpreise machten im September zwar viele Spekulanten glücklich, doch das knappe Angebot, eine allenthalben steigende Nachfrage und etwa die träge OPEC sorgten für eine Preisrallye, die insbesondere Verbraucher traf. » Weiterlesen