Heizöl News: OPEC+ mahnt zur Quotentreue – Heizölpreis steigt

14. Oktober 2020, Felix Schmidt

OPEC mahnt zur Quotentreue - Heizölpreis steigt

Angesichts steigender Corona-Fallzahlen entwickelt sich unter einigen OPEC+ Mitgliedern erneut die Sorge vor einem Nachfrageeinbruch. So unterstreichen Saudi-Arabien und Russland erneut die Wichtigkeit der Quoten. Der Heizölpreis ist heute gestiegen.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • OPEC+: Saudi-Arabien und Russland pochen auf Quotentreue, Verlängerung der Kürzungen nicht ausgeschlossen
  • Brent bei 42,22 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 337,75 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1745 US-Dollar

Heizölpreis heute

  • Heizölpreis bei 42,06 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 42,06 Cent pro Liter Heizöl. Am Dienstag lag der Heizölpreis bei 40,60 Cent pro Liter Heizöl.

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 OPEC+: Quoten werden möglicherweise nicht gelockert, Saudi-Arabien und Russland pochen auf Einhaltung der Kürzungen
 USA: Verhandlungen über Konjunkturprogramm wieder aufgenommen
 Chinas Rohölimporte steigern erneut
 OPEC+: Monatsreport mit preissenkenden Signalen, Libyen steigert Ölförderung und Ölexporte
 Ölproduktion im Golf von Mexiko kann nach Hurrikan wieder hochfahren
 Streik in Norwegen wurde beigelegt

Die Corona-Fallzahlen steigen weltweit weiter an und in Europa befinden sich viele Länder am Beginn einer möglichen zweiten Welle. Diese Situation weckt neue Nachfragesorgen.

OPEC+: Saudi-Arabien und Russland pochen auf Quotentreue

Der gestern erschienene Monatsreport bestätigte, was man an den Märkten bereits erwartet hatte. Die OPEC+ Gruppe korrigierte das prognostizierte Nachfragewachstum nochmals nach unten und erwartet zeitgleich eine steigende Ölproduktion in den Nicht-OPEC-Ländern. Die ohnehin fortlaufend angespannte Situation zwischen Angebot und Nachfrage könnte sich dadurch verschärfen. Der Monatsbericht deckt sich mit dem in der letzten Woche erschienen Bericht der EIA. Angesichts möglicher neuer Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie blickt man an den Märkten nun auch auf die weitere Entwicklung der Mobilität. In jedem Fall sind die Ölpreise äußerst anfällig für neue Beschränkungen, wie man bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres feststellen musste. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich die Staatschefs von Saudi-Arabien und Russland in einem Telefonat darauf geeinigt haben, die Wichtigkeit der Quotenregelungen nochmals zu unterstreichen und das Angebot weiterhin künstlich zu verknappen, um einem Ungleichgewicht an den Märkten entgegenzuwirken. Ob die Maßnahmen die aktuell fallenden Preise stützen können, wird sich im Verlauf der nächsten Wochen zeigen.

Verschiebt die OPEC+ die Lockerung der Quotenregelungen?

Mit Blick auf die aktuelle Lage erscheint es unwahrscheinlich, dass die OPEC+ die Quotenvorgaben bereits im Januar lockert. Neben den stark steigenden Corona-Fallzahlen in einigen Ländern trägt auch die wieder hochgefahrene Ölproduktion in Libyen dazu bei, dass die Entscheidung nochmals überdacht werden könnte. Nachdem die Ölproduktion in Libyen durch den Bürgerkrieg über einen langen Zeitraum praktisch zum Erliegen gekommen ist, kann sie nach Verhandlungen nun wieder aufgenommen werden. Entsprechend sind dem OPEC-Mitglied aktuell auch noch keine Förderquoten auferlegt worden. Beim bevorstehenden Treffen des Joint Ministerial Monitoring Committees (JMMC) dürfte es daher um die Erfüllung der Quoten unter den Nachzüglerstaaten gehen, die sich wiederholt nicht an die Vorgaben gehalten hatten.

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 42,22 US-Dollar. Der Vergleichswert von Dienstag betrug 42,06 US-Dollar.

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 337,75 US-Dollar. Der Vergleichswert von Dienstag lag bei 340,00 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 14.10.2020 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

Heizölkauf bei TOTAL - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus klimaneutral kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

TOTAL Heizöl Alexa Skill - Heizölsprachassistentenfunktion für Amazons Alexa

Felix Schmidt – Autor

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Aktuelles und Tipps

1 / 203
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
11. Oktober 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Im historischen Leipziger Zoo, der seit 1878 zahlreiche exotische Tiere beherbergt, wurde zum 24. Mal in Folge das K!DZ Riesenkinderfest gefeiert. Die Total Mineralöl GmbH hat dieses Jahr 1.000 € für das KIDZ-Fest gespendet. » Weiterlesen
Heizöl-Rückblick September 2021: Angebot sinkt, Nachfrage steigt, Markt läuft heiß
29. September 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Steigende Ölpreise machten im September zwar viele Spekulanten glücklich, doch das knappe Angebot, eine allenthalben steigende Nachfrage und etwa die träge OPEC sorgten für eine Preisrallye, die insbesondere Verbraucher traf. » Weiterlesen