Heizöl-News: Die größten Ölverbraucher weltweit geben strategische Reserven frei

24. November 2021, Sefana Boucherit

Das Warten hat ein Ende. Die Freigabe der nationalen Ölreserven wurde gestern von Joe Biden offiziell angekündigt. Neben den USA habe fünf weitere Länder den Schritt gewagt. Ob diese Maßnahme das Problem des Angebotsdefizits dauerhaft lösen oder es auf die lange Bank schieben wird?

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

· Heizölpreis bei 88,67 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 88,67 Cent pro Liter Heizöl. Gestern lag der Heizölpreis im deutschlandweiten Durchschnittspreis bei 88,44 Cent pro Liter Heizöl.
 

Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick 

  • US-Regierung plant die koordinierte Freigabe der Ölreserven
  • potentielle Risiken bei Schiffsverkehr im südlichen Roten Meer
  • Brent bei 82,52 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 691,50 US-Dollar
  • Euro bei 1,1246 US-Dollar

 

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 Menge der freigegebenen Reserven enttäuscht die Marktteilnehmer
 Gaspreise weiterhin auf hohem Niveau 

 USA, China, Japan und andere geben Strategische Reserven frei
▼ Coronazahlen steigen - erster Lockdown in Österreich 

 

Die größten Ölverbraucher weltweit geben strategische Reserven frei

Joe Bidens Rede wurde gestern mit Spannung erwartet. Der US-Präsident kündigte schließlich die Bereitstellung von 50 Millionen Barrel Öl an. Diese Entscheidung war sehr umstritten, da die Öl-Reserven normalerweise für den Fall eines Krieges oder einer Klimakatastrophe bestimmt sind. diese Maßnahme, die eigentlich den Anstieg der Treibstoffpreise für die Verbraucher eindämmen sollte, hat zu einem raschen Preisanstieg geführt.

Ein Großteil der auf den Markt gebrachten Barrels wird nur befristet verliehen und muss von den potenziellen Käufern zurückgezahlt werden. Fünf weitere Länder beschlossen, sich an dieser gemeinsamen Aktion zu beteiligen und ebenfalls einen Teil ihrer nationalen Reserven zur Verfügung zu stellen. Die angekündigten Mengen sind jedoch weitaus geringer als von den Marktteilnehmern erhofft, um der aktuellen Knappheit zu begegnen. Indien, China, Japan, Südkorea und Großbritannien haben Mengen zwischen 1,5 und 5 Millionen Barrel, die zum Verkauf zur Verfügung gestellt werden, angekündigt.

Die Entscheidung ist auch heute noch in aller Munde, da die langfristigen Folgen nicht bekannt sind. Experten sind aktuell der Meinung, dass die Öl und Benzin Preise in den nächsten Monaten künstlich sinken werden. Bleiben Sie mit der HeizölNews bestens informiert, da berichten wir bald über OPEC Reaktion gegenüber die Freigabe der Ölreserven. Nutzen Sie noch den November 2021 und den Dezember, um Heizöl zu bestellen und Ihren Heizöltank für den Winter aufzufüllen bevor im neuen Jahr die CO2-Bepreisung bzw. CO2-Abgabe im Januar 2022 steigt und Heizöl teurer macht.

 

 

 

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Heizölpreisentwicklung vom 24.11.2021 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.
 

Heizölkauf bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Kompensieren Sie jetzt Ihre CO2-Emissionen mit Ihrer Heizöllieferung! Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

 

 

 

 

Sefana Boucherit – Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de