Heizöl News: Ölnachfrage steigt und stützt den Heizölpreis

14. Dezember 2020, Felix Schmidt

Ölnachfrage entwickelt sich positiv, Heizölpreis steigt. 14.12.2020

Ungeachtet der strengen Lockdown Maßnahmen in Deutschland entwickelt sich die Ölnachfrage weiterhin positiv. Viele europäische Länder lockern ihre Maßnahmen bereits wieder, im asiatischen Raum ist das Virus weitgehend unter Kontrolle. Der Heizölpreis steigt.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • Ölnachfrage entwickelt sich positiv, Iran will Produktion verdoppeln
  • Immunisierung der Bevölkerung wird viel Zeit in Anspruch nehmen
  • Brent bei 50,55 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 417,50 US-Dollar 
  • Euro bei 1,2147 US-Dollar

Heizölpreis heute

  • Heizölpreis bei 57,99 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 57,99 Cent pro Liter Heizöl. Am Freitag lag der Heizölpreis bei 56,82 Cent pro Liter Heizöl.

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 Impfstoff-Notzulassung in Großbritannien, Kanada und in den USA
 Ölnachfrage entwickelt sich im Dezember positiv
 EZB stockt Corona-Hilfen auf
 Harter Lockdown in Deutschland
 OPEC+: Libyens Ölexporte gestiegen, Iran plant Produktionssteigerung
▼ OPEC+ erhöht Ölproduktion ab Januar

 Ölnachfrage entwickelt sich positiv, Iran will Ölproduktion verdoppeln

Angesichts der sich positiv entwickelnden Ölnachfrage wirkt die von Iran geplante drastische Produktionssteigerung nicht mehr so dramatisch, wie noch in der letzten Woche. Dennoch ist die OPEC+ Gruppe unter Druck. Denn nicht nur Libyen hat die Ölproduktion nach monatelangen Blockaden wieder deutlich angehoben. Auch der Iran plant eine Verdopplung der Ölproduktion und eine Anhebung der Exportmengen um ein Vielfaches. Grundlage hierfür ist eine Lockerung der US-Sanktionen gegen den Iran, die unter dem künftigen US-Präsidenten, Joe Biden, als wahrscheinlich gilt. Trotz der Tatsache, dass nun auch Deutschland dem Kurs von Spanien, Frankreich und Belgien folgt, und in einen harten Lockdown geht, entwickelt sich die Ölnachfrage weiterhin positiv. Deutschlands Reaktion kommt mit Verzögerung. Denn in vielen anderen europäischen Ländern wurden strenge Maßnahmen bereits vor mehr als einem Monat eingeführt. Diese können jetzt gelockert werden. In Indien, China und Japan, die im weltweiten Vergleich einen hohen Ölverbrauch aufweisen, liegt die Ölnachfrage aktuell sogar fast wieder auf dem Niveau von vor der Pandemie. Neben der positiven Ölnachfrageentwicklung, werden die Heizölpreise weiterhin von der Aussicht auf eine Immunisierung der Bevölkerung getragen. 

Impfungen werden lange dauern

Nachdem der von BioNTech und Pfizer entwickelte Impfstoff bereits in Großbritannien eine Notzulassung erhalten hatte, erteilte das US-amerikanische CDC nun ebenfalls eine Notzulassung für alle 50 Staaten der USA. Zuerst sollen Risikogruppen und medizinische Fachkräfte geimpft werden. Joe Biden plant, bis Ende April eine Impfquote von 15 Prozent zu erreichen. Entsprechend sollen in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit 50 Millionen US-Amerikaner geimpft werden. In Deutschland sollen bis Ende April etwas mehr als zehn Prozent der Bevölkerung geimpft sein. Um eine Herdenimmunität zu erreichen, müsste es jedoch eine Impfquote von mindestens 60 Prozent geben. Das verdeutlich, dass die vollständige Immunisierung viel Zeit in Anspruch nehmen wird. So rechnet man in Deutschland erst ab Dezember 2021 mit dem Beginn der letzten Impfphase für die dann noch verbleibenden 45 Millionen Menschen in Deutschland.

Ölpreise an der Warenterminbörse

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 50,55 US-Dollar. Der Vergleichswert von Freitag betrug 50,23 US-Dollar.

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 417,50 US-Dollar. Der Vergleichswert von Freitag lag bei 413,00 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 14.12.2020 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

Heizölkauf bei TOTAL - unkompliziert und schnell 

Stellen Sie Ihre Heizöllieferung jetzt klimaneutral. Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus klimaneutral kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung. 

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy. 

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

TOTAL Heizöl Alexa Skill - Heizölsprachassistentenfunktion für Amazons Alexa

Felix Schmidt – Autor

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Aktuelles und Tipps

1 / 203
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
11. Oktober 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Im historischen Leipziger Zoo, der seit 1878 zahlreiche exotische Tiere beherbergt, wurde zum 24. Mal in Folge das K!DZ Riesenkinderfest gefeiert. Die Total Mineralöl GmbH hat dieses Jahr 1.000 € für das KIDZ-Fest gespendet. » Weiterlesen
Heizöl-Rückblick September 2021: Angebot sinkt, Nachfrage steigt, Markt läuft heiß
29. September 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Steigende Ölpreise machten im September zwar viele Spekulanten glücklich, doch das knappe Angebot, eine allenthalben steigende Nachfrage und etwa die träge OPEC sorgten für eine Preisrallye, die insbesondere Verbraucher traf. » Weiterlesen