Heizöl-News: Rohöl-Importe von China in 2021 gesunken, steigende Ölpreise

14. Januar 2022, Ricarda Altrichter

gestiegene Ölpreise - Heizöl ist teurer. 14.01.2022

Zum Wochenende hin sind die Ölpreise nochmal gestiegen. Die USA haben einen Teil der strategischen Ölreserven gestern verkauft. Aus Libyen gab es Meldungen, dass die östlichen Ölexporthäfen wieder geöffnet den Betrieb aufgenommen haben. Der Heizölpreis ist heute gestiegen.

 

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

 

  • Heizölpreis bei 93,23 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 93,23 Cent pro Liter Heizöl. Am Donnerstag lag der Heizölpreis bei 92,93 Cent pro Liter Heizöl.

Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick 

  • DOE: tiefster Rohölbestand seit 2018 & Freigabe der USA von 18 Mio. Barrel der strategischen Reserven
  • US-Dollar unter Druck, Euro weiter im Aufwind – US-Inflation auf Rekordwert
  • Brent bei 84,74 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 745,75 US-Dollar / West Texas Intermediate 82,14 US-Dollar
  • Euro bei 1,1469 US-Dollar
     

Einflussfaktoren auf die Ölpreise

 deutlich gesunkener US-Bestand an Rohöl 
 Lieferungen von GAs über Jamal-Pipeline eingestellt 

 Omikron-Variante beeinflusst das Verkehrsaufkommen in Asien
 18 Mio. Barrel der amerikanischen strategischen Ölreserven verkauft 

 

Verkauf von strategischen Ölreserven durch die USA

In den letzten Tagen waren Ölpreise volatil. Gestern berichteten wir über die Tiefstände bei den US-Rohölbeständen, die seit 2018  nicht erreicht wurden. Die Aussage des API (American Petroleum Institute) zu den Benzin-Beständen wurde vom Department of Energie (DOE) gestern gestützt, wenn auch nicht so hoch ausgeprägt. Die USA haben am Donnerstag wieder einen Teil Ihrer strategischen Rohölreserven an sechs Unternehmen verkauft. Zusätzlich ist geplant, dass weitere 32 Mio. Barrel an Unternehmen gegeben werden, die aber nur als Darlehen gelten. Das bedeutet, dass diese Mengen wieder zurückgegeben werden müssen. Die Freigabe der US-Öl-Reserven versorgt den Ölmarkt erstmal kurzfristig mit mehr Öl, jedoch ist es keine langfristige Lösung für stabile Ölpreise und eine stabile Versorgung. Dennoch ist es wahrscheinlich, dass die Freigabe sich erstmal auf den hohen Preis des WTI (West Texas Intermediate) auswirkt und diesen stabilisiert, wenn nicht sogar etwas Richtung 80 Dollar-Marke drückt.

Die aktuellen Daten chinesischer Zollbehörden weisen darauf hin, dass die Rohölimporte in 2021 erstmals seit 20 Jahren um 5,4 Prozent gesunken sind. Gründe dafür waren, die teilweise Kürzung der Einfuhrquoten, aber auch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, da das Verkehrsaufkommen durch Lockdowns reduziert wurde und die Nachfrage geringer war. Die aktuellen Nachfrageprognosen für China wurden auch nach unten korrigiert. In den letzten sechs Jahren trug China ca. 44 Prozent zum Wachstum der Ölimporte weltweit bei. 

Dennoch sind die Ölpreise stabil und hoch. Analysten gehen davon aus, dass die Ölpreise in der nächsten Zeit auf dem aktuellen Niveau bleiben. Heute morgen lag das Handelsvolumen bereits über dem Durchschnittsniveau, was sich auf die Preise auswirkt. Der Preis für Gasoil ist im Vergleich zu gestern deutlich gestiegen. Jedoch hat auch der Euro an Stärke gegenüber den Dollar zugelegt, da die US-Inflation auf einem Rekordwert ist. 

Wir müssen abwarten und sehen inwiefern der Preis über das Wochenende bleibt oder doch etwas sinkt. Nächste Woche wird der Bericht der OPEC veröffentlicht, in dem es auch um die Einhaltung der Fördermengen geht. Diese Information kann sich wiederum auf die Preise für Öl und somit auch auf Kraftstoffpreise wie für Benzin oder Diesel auswirken.

Die zweite Woche des Jahres 2022 beenden wir mit steigenden Preisen und einem starken Euro, der wieder etwas dagegen wirkt. Nutzen Sie die Möglichkeit zu einem starken Euro Heizöl zu tanken und somit etwas mehr für Ihr Geld zu bekommen.  

Unser Tipp: mit CO2-kompensiertem Heizöl reduzieren Sie als Verbraucher einerseits Ihre CO2-Emissionen und zusätzlich kompensieren Sie die restlichen CO2-Emissionen.

Am Montag informieren wir Sie wieder über die aktuellen Einflüsse auf die aktuellen Preise für Heizöl und Rohöl. Über die Heizölpreis-Seite können Sie Ihre Preise abrufen sich den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf selbst festlegen.


 

Ölpreise an der Warenterminbörse

Heizölpreisentwicklung vom 14.01.2022 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreis-Seite.
 

Heizölkauf bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Eine große Öllieferung kann schnell ins Geld gehen. Dank unseres heiz&SPAR Wärmekontos können Sie von monatlichen Zahlungsraten profitieren, ohne einen Ratenkauf abzuschließen. So behalten Sie die volle finanzielle Flexibilität. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung im Blick behalten wollen, um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl zu bestimmen, nutzen Sie am besten unsere Wunschpreisbenachrichtigung.

Zusätzlich lohnt es sich, in unserer Rubrik Rund um Heizöl vorbeizuschauen. Neben speziellen Kundenaktionen, bei denen Sie Geld sparen können, bieten wir Ihnen hier auch nützliche Checklisten, die Sie bei der Bestellung und Lieferung von Heizöl unterstützen.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de