Heizöl News: Öl- und Heizölpreis zum Wochenstart weiter leicht gesunken

15. November 2021, Ricarda Altrichter

Heizöl ist heute am 15.11.2021 günstiger.

Zum Wochenbeginn sind die Ölpreise und der Heizölpreis nochmal gefallen. Die Impulse auf den Ölmarkt sind heute morgen eher preissenkend. Die Benzinpreise in den USA ist weiterhin hoch. Der Heizölpreis ist heute gefallen - ein günstiger Zeitpunkt um Heizöl zu bestellen.

 

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 89,24 Euro / 100L 

Der deutschlandweite Durchschnittspreis für eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell rund 89,24 Cent pro Liter Heizöl. Am Wochenende lag der Heizölpreis bei 90,04 Cent pro Liter Heizöl und ist im Vergleich zum Freitag leicht gefallen..
 

Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick 

  • US-Benzinpreise sind weiterhin auf dem höchsten Stand 
  • Brent bei 81,53 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 690,00 US-Dollar
  • Euro bei 1,1453 US-Dollar
     

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 Preise für Benzin in den USA auf hohem Niveau - US-Regierung gibt noch keine strategischen Ölreserven frei 
 hohe Preise für Gas stützen den Ölpreis  

 Hoffnung auf Atom-Gespräche mit dem Iran Ende November 
Inflation der USA ist deutlicher gestiegen, als zuvor angenommen
 OPEC Monatsbericht prognostiziert Nachfragerückgang 

 

Druck auf die US-Regierung zur Freigabe der strategischen Ölreserven wächst 

Die letzte Woche endete mit leicht fallenden Ölpreisen und auch der Heizölpreis ist am Wochenende im Vergleich zum Freitag auch nochmal leicht gefallen. Die neue Woche startet preissenkenden Impulsen. Dazu gehörten die Berichte der OPEC+ und der EIA (Energy Information Administration) in der letzten Woche, die über einen kurzfristigen aber auch mittel- und langfristigen Nachfragerückgang berichteten. Auch der Dollar wirkt auf die Preise für Öl. Die in Dollar gehandelten Ölfutures sind für die Marktteilnehmer nicht so attraktiv, da sie außerhalb der USA deutlich teurer sind. In den letzten Tagen wurde die Störung beim Ölfeld in Norwegen behoben. Die Produktion wurde wieder vollständig hergestellt, wodurch der Engpass reduziert werden konnte. 

Indes befinden sich die Benzinpreise in Amerika auf einem hohen Niveau. Die Regierung hat bisher noch keine Entscheidung über mögliche Maßnahmen getroffen. Der Druck aus den eigenen Reihen für eine Freigabe der strategischen Ölreserven wächst weiter. Analysten befürchten jedoch, dass diese Maßnahme nur minimale Auswirkungen auf den Ölmarkt haben würde. Es gibt noch weitere Ideen, die preissenkend wirken könnten. Jedoch sollten diese Maßnahmen getroffen werden wie z.B. eine Zinserhöhung, wäre dies ein Eingriff in die Unabhängigkeit der US-Notenbank.  Auch iranisches Rohöl ist eine Option, aber die Gespräche sollen erst wieder Ende November 2021 aufgenommen werden, demnach ist dies eher eine langfristige Möglichkeit und inwiefern es schnell zu einer Einigung kommt ist, ist nach den bisherigen Verhandlungen und der großen Pause offen. 

Wir müssen also abwarten und den Ölmarkt weiter beobachten. Zusätzlich gilt es auch die Corona-Pandemie stärker in das Blickfeld zu rücken. Diese wird sich wieder auf die Nachfrage nach z.B. Kraftstoffen wie Benzin und Diesel oder auch Energie-Produkten wie Gas und Öl auswirken. Bitte beachten Sie, dass die CO2-Abgabe im Januar steigen wird.

Die Temperaturen werden kälter, wir heizen wieder mehr und auch die Tage werden kürzer, sodass wir mehr Licht und somit mehr Strom benötigen. 

Nutzen Sie heute die Gelegenheit bei nochmals gesunkenem Heizölpreis Ihren Heizöltank wieder aufzufüllen und bestellen Sie jetzt Heizöl. 
 


 

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Heizölpreisentwicklung vom 15.11.2021 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.
 

Heizölkauf und CO2-Einsparung bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.