Heizöl-News: Nahostkonflikt lässt Preise steigen

16. Oktober 2023, Sefana Boucherit

Der Nahostkonflikt bleibt im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und sorgt für Unruhe auf dem Ölmarkt. Die Möglichkeit einer Ausweitung des Konflikts auf die gesamte Region lässt mögliche Versorgungsunterbrechungen befürchten.

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 119,01  €/ 100L                

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 119,01 € je 100 Liter Heizöl. Gestern lag auch der Preis bei 119,01 Cent pro Liter Heizöl.

 

Wichtige Zahlen auf einen Blick

  • Brent bei 87,63 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 936,00 US-Dollar 
  • 1 Euro bei 1,0533 US-Dollar

 

Nahostkonflikt: Iran könnte ins Fadenkreuz geraten
 Angriff der Hamas auf israelische Ziele
 Saudi-Arabien, Russland behalten Sonderkürzungen bis Dezember bei
 OPEC Kürzungen
 

Nahostkonflikt lässt Preise steigen

Um eine Eskalation des Nahostkonflikts zu vermeiden, haben die USA und ihre Partner ihre diplomatischen Anstrengungen verstärkt. Sie befürchten, dass der Iran Israel angreift, wenn es seine geplante Bodenoffensive im Gazastreifen weiterführt. Israel hat jedoch kein Zeichen gegeben, dass es sein Ultimatum zurückzieht, das die Bewohner des nördlichen Gazastreifens auffordert, ihre Häuser zu verlassen. Gleichzeitig warnte der Iran Israel, dass die Situation weiter eskalieren würde, wenn es seine Aggression gegen das palästinensische Volk nicht einstelle.

Teheran sagt, seine Verbündeten seien bereit, Maßnahmen zu ergreifen. So sagte der iranische Außenminister Hossein Amirabdollahian: „Wenn die zionistische Aggression nicht aufhört, werden die Finger aller Parteien in der Region den Abzug betätigen.“ Gefährliche Veränderungen in der Eskalation des Krieges müssen immer realistischer werden.

Die Ölbörsen sind vor allem besorgt, dass der Iran sich in den blutigen Konflikt zwischen der Hamas und Israel einmischen könnte. Die Region des Nahen Ostens ist für etwa ein Drittel des globalen Ölangebots verantwortlich. Jede weitere Eskalation oder Verschärfung der Kämpfe könnte die Ölexporte beeinträchtigen. Das würde zu einem knapperen Markt und höheren Ölpreisen führen. Es sollte mit weiteren Preiserhöhungen in den nächsten Tagen gerechnet werden.

 

 

 

Wir empfehlen Ihnen, sich als Verbraucher regelmäßig über die aktuelle Entwicklung der Öl- und Heizölpreise zu informieren und ggf. nicht zu lange mit der Heizöl-Bestellung zu warten. Somit können Sie bei gesunkenen Heizöl-Preisen und Entwicklungen am Heizöl-Markt deutlich schneller reagieren und hohen Preisen entgegenwirken. 
Bleiben Sie deshalb über unsere aktuelle und tägliche Heizöl-News über alle Einflüsse auf die aktuellen Preise für Heizöl und Rohöl informiert und legen Sie über unsere Heizölpreis-Seite mit regional gültigen Preisen den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf fest.   
 

Heizölkauf bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Eine große Heizöllieferung kann schnell ins Geld gehen. Dank unseres heiz&SPAR+ Wärmekontos können Sie von monatlichen Zahlungsraten profitieren, ohne einen Heizöl-Ratenkauf abzuschließen. So behalten Sie die volle finanzielle Flexibilität. Als heiz&SPAR+ Kunde profitieren Sie aber auch von exklusiven Vorteilen und können z.B. bis zu zwei Tankkarten erhalten und sparen beim Tanken. Zusätzlich bieten wir Ihnen den OilFox zum Vorzugspreis an. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung im Blick behalten wollen, um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl zu bestimmen, nutzen Sie am besten unsere Wunschpreisbenachrichtigung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

 

Sefana Boucherit – Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de