Heizöl News: Kommt nach der Corona-Krise eine Energiekrise?

1. Oktober 2021, Ricarda Altrichter

Die Gaspreise sind auf das fünffache zum Vorjahreszeitrauf gestiegen und wirken preissteigernd auf die Ölpreise. 01.10.21

In der aktuellen Heizöl-News berichten wir über steigende Gaspreise, Stromausfälle in China auf Grund von Versorgungsengpässen und steigenden Ölpreisen. Weltweit steigt der Bedarf an Öl, da es günstiger als Gas ist. Der Heizölpreis ist heute gestiegen.


Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 80,64 Euro / 100L

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnittspreis rund 80,64 Cent pro Liter Heizöl. Gestern, am Donnerstag lag der Heizölpreis bei 79,89 Cent pro Liter Heizöl.
 

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick

  • Gaspreise 5 mal so teuer im Vergleich zu September 2020
  • Stromausfälle und Versorgungsengpässe in China 
  • OPEC+ hält erstmal an Produktionssteigerungen von 400.000 Barrel pro Tag fest
  • Brent bei 78,81 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 671,25 US-Dollar
  • Euro bei 1,1581 US-Dollar
     

 Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 China setzt alles an eine Sicherung der Energieversorgung 
 Angebotsdefizit bei Gas wirkt sich auf den Ölpreis aus 
 OPEC+ Produktionssteigerung - Entscheidung über Produktionssteigerung am Mittwoch erwartet 
 USA konnten den Regierungsshutdown vorerst abwenden

 

Geringe Gasvorräte, hohe Nachfrage wirken auf die Ölpreise 

In der vergangenen Woche haben wir immer wieder über den Einfluss der deutlich steigenden Energiepreise für Gas berichtet. Jetzt sind die Gaspreise bereits fünfmal teurer, als zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr und auf sehr hohem Niveau. 

Diese enorme Preissteigerung veranlasst Energieanbieter und Kraftwerksbetreiber von Erdgas auf andere günstigere Energieträge wie Kohle und auch Heizöl umzustellen. Der Rohölpreis ist zwar auch deutlich gestiegen, jedoch nicht in dem Verhältnis wie bei Erdgas oder Kohle. Demnach steigt die Nachfrage nach Öl viel stärker, sodass auch hier ein Angebotsdefizit erwartet wird.

In China ist es bereits zu Stromausfällen gekommen. Deshalb versucht die chinesische Regierung trotz steigender Preise alles zu unternehmen, um die Energieversorgung für den Winter sicherzustellen. Es wurde bereits eine Dinglichkeitssitzung vom Vizepremier mit staatlichen Planungs- und Aufsichtsbehörden einberufen. Es wird angenommen, dass China bestimmt beim Einkauf der Energieträger vorgehen wird. Somit könnten die Energiepreise weiter steigen.

Die Nachfrage nach Rohöl-Produkten und Gas wird so schnell nicht abreißen, da wir nun auf die kalte und dunkle Jahreszeit zugehen, in der bekanntlich mehr Energie benötigt wird. Die OPEC+ hatte sich am Mittwoch erstmal gegen eine Erhöhung der bereits beschlossenen  Produktionssteigerung von 400.000 B/T ausgesprochen. Dennoch gibt es vielleicht Hoffnung auf eine Lockerung der Quoten. Bei einem Treffen zwischen dem saudischen Kronprinzen und dem Berater zur Nationalen Sicherheit der USA wurde u.a. auch über die angespannte Versorgungslage gesprochen. Eine Steigerung der Produktionsmengen würde kurzfristig zu einer leichten Entspannung am Energiemarkt führen. Am Montag der nächsten Woche steht ein OPEC+ Treffen an. Es bleibt abzuwarten, ob es eine Änderung der bisherigen Richtung entschieden wird. 

Klar ist, dass durch Hurrikan Ida, die Raffinerien im Golf von Mexiko noch nicht wieder auf 100 Prozent laufen und es auch voraussichtlich bis Anfang 2022 so weiter gehen wird.

Heute, am Freitag ist der Ölpreis wieder gestiegen und der Euro ist gegenüber dem Dollar schwächer. Beides wirkt sich auf den Heizölpreis aus. Der Preis für Heizöl ist heute gestiegen.

Nutzen Sie dennoch Ihre Chance Heizöl zu moderaten Preisen zu bestellen und Ihren Heizöl-Tank noch vor dem Herbst und bevor die Preise weiter steigen aufzufüllen. Wie Sie Ihren Tank mit erneuerbaren Energien kombinieren können, lesen Sie hier.

Am Montag informieren wir Sie in unser HeizölNews wieder über die Einflussfaktoren und Auswirkungen auf den Ölmarkt. Über die Heizölpreisseite können Sie Ihre Preise abrufen sich den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf selbst festlegen.
 


 

Ölpreise an der Warenterminbörse:

Heizölpreisentwicklung vom 01.10.2021 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite. 
 

Heizölkauf und CO2-Einsparung bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de