Heizöl News: US-Bestände und Risikoaversion lassen Ölpreise durchatmen

7. Oktober 2021, Ricarda Altrichter

Der Heizölpreis ist heute gefallen. Ein guter Zeitpunkt zum Heizöl bestellen. 07.10.21

Zwar entfalteten die gestiegenen US-Ölbestände keinen durchweg negativen Effekt auf die Ölpreise, doch reichte es für ein Durchatmen der Kurse. Analysten warnen vor einer generellen Energiekrise, Investoren vermeiden Risiken. Der Heizölpreis ist heute Morgen gesunken.

 

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

 

  • Heizölpreis bei 84,45 Euro / 100L

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnittspreis rund 84,45 Cent pro Liter Heizöl. Gestern, am Mittwoch lag der Heizölpreis bei 85,82 Cent pro Liter Heizöl.
 

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick

  • DOE: Aufbauten bei allen Öl-Produkten, Nachfrage gestiegen
  • Energiekrise könnte sich verschärfen – Putin deutet mehr Gas für Europa an
  • Saudi Aramco senkt Preise für Novemberlieferungen nach Europa
  • Nordseesorte Brent bei 80,75 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 701,25 US-Dollar
  • West Texas Intermediate (WTI) bei 76,85 US-Dollar
  • Euro bei 1,1552 US-Dollar
     

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 Hohe Gaspreise stützen die Ölnachfrage
 Iran fordert 10 Mrd. Dollar vor neuen Atomgesprächen
 OPEC bleibt bei bestehenden Förderquoten
 OPEC+ bleibt hinter beschlossenen Produktionssteigerungen zurück

 Chinas Energiekrise bedroht Wirtschaftswachstum
 

Kurzes Durchatmen nach DOE-Bestandsdaten – kurzfristige Preisexplosion bei Gas

Für Heizölkäufer und Produktnachfrager ist die aktuelle Lage an den Ölmärkten kaum erfreulich. Selbst Spekulanten verlegen sich verstärkt auf kurzfristige Kaufpositionen und sichere Anlagen, um das Risiko des derzeit überhitzten Marktes zu minimieren. Die aktuellen DOE-Zahlen zu US-Ölbeständen wurden gestern als Signal interpretiert, erst einmal Gewinne mitzunehmen. Von Rohöl bis Benzin sind die Bestände insgesamt gestiegen. Zwar lässt sich dies durch eine gestiegene Raffinerieauslastung sowie höhere Importe erklären. Doch gleichzeitig hat auch die Nachfrage wieder zugelegt. Damit gibt der DOE-Report durchaus preissenkende Signale, auch wenn der Effekt auf die Börsen gestern minimal war.

Das staatliche saudische Ölunternehmen Saudi Aramco hat die Lieferpreise für November für europäische Abnehmer gesenkt. Auch das nahm etwas Druck aus den Kursen, sind aktiv senkende Impulse doch immer ein Grund für entsprechende Gewinnmitnahmen. Nachdem der Gaspreis gestern kurzfristig um mehr als 1.000 Prozent in die Höhe schnellte und auf dem höchsten Stand war, hat Russlands Präsident Putin weitere Lieferungen für Europa angedeutet. Zwar müssten hierfür noch einige Voraussetzungen erfüllt werden, doch allein die Möglichkeit ist im Spiegel der drohenden Energiekrise ein wichtiger und willkommener Impuls.
 
Der Winter ist noch nicht einmal angebrochen, doch die Furcht vor einem hohen Energiebedarf macht sich bereits deutlich breit. Sollte dies eintreten, könnte die gerade wieder erstarkende Wirtschaft nach Corona gleich wieder an Schwung verlieren.
Nach starken Arbeitsmarktzahlen in den USA ist der Dollar erneut im Aufwind und senkt damit den Eurokurs wiederum ab. Das rechnet die negative Preistendenz an den Ölmärkten für inländische Heizölkäufer zwar wieder etwas heraus, doch die Preissenkung zeigt sich auch hier.
 
Da die OPEC+ in dieser Woche auch keiner Steigerung der Produktionsmengen entschieden hat bleiben die Preise für Öl und Heizöl weiter auch einem hohen Niveau.
 
Generell scheint sich abzuzeichnen, dass der heutige Heizölpreis vorerst die beste Gelegenheit sein könnte, Heizöl günstiger zu kaufen und den Heizöltank vor dem Winter rechtzeitig aufzufüllen. Wie Sie Ihre Heizöl-Heizung mit erneuerbaren Energien kombinieren können, lesen Sie hier.

In Heizöl-News am Freitag berichten wir wieder über die Einflussfaktoren und Auswirkungen auf den Ölmarkt. Über die Heizölpreisseite können Sie Ihre Preise abrufen sich den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf selbst festlegen.
 

 

Ölpreise an der Warenterminbörse:

Heizölpreisentwicklung vom 07.10.2021 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite. 
 

Heizölkauf und CO2-Einsparung bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de