Heizöl-News: FED entscheidet heute über die Zinsanpassung

21. September 2022, Ricarda Altrichter

Gestiegener Heizölpreis - 21.09.22

Die Sorge vor einer weltweiten Rezession wirkt sich weiter auf die Ölpreise aus. Heute erwarten die Marktteilnehmer eine Zinssteigerung der US-Notenbank. Diese wird Auswirkungen auf den Dollar haben und somit auf die Ölpreise. Der Ölpreis ist heute gestiegen. Heizöl ist auch teurer.

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 161,71 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Mittel rund 151,71 Cent pro Liter Heizöl. Gestern lag der durchschnittliche Heizölpreis bei 152,47 Cent pro Liter Heizöl. 
 


 

 Entwicklung der Ölpreise – Wichtiges auf einen Blick

  • Brent bei 91,13 Dollar / ICE-Gasoil bei 988,25 US-Dollar  / West Texas Intermediate (WTI) bei 84,34 US-Dollar
  • Euro bei 0,9944 US-Dollar
     

▲ Öl-Angebotsdefizit der OPEC+ von 3,5 Prozent der weltweiten Nachfrage 
▲ Förderkapazitäten einiger OPEC Länder sind bereits erreicht 

leichte Aufbauten an den US-Rohöl-Beständen 
USA bieten weitere 10 Millionen Barrel für den November aus den strategischen Ölreserven 

Angebotsdefizit bei der OPEC+,  Zinsanhebung der Fed in den USA geplant 

Der Ölmarkt wird weiterhin von den Sorgen vor einer Rezession und der sinkenden Nachfrage beeinflusst. Die USA stellen dem Markt 10 Mio. Barrel Öl aus den strategischen Öl-Reserveren für den November in Aussicht. Damit wollen sie weiterhin gegen die hohen Preise wirken.

Das American Petroleum Institute meldete gestern Abend Aufbauten bei den Ölbeständen. Jedoch ist nicht genau klar, ob diese aus strategischen Reserven kommen oder einfach die Nachfrage deutlich gesunken ist. Genauere Informationen wird es heute Abend aus dem Bericht zu den Ölbeständen des Department of Energy (DOE) geben. Bei den DOE-Daten werden nicht nur die Bestände betrachtet, sondern auch die Produktion in der Raffiniere, die Fördermengen und vor allem auch die Entwicklung der Nachfrage. Somit sind diese Daten viel aussagekräftiger. Morgen berichten wir über die DOE-Daten.

Einen weiteren Blick werfen die Marktteilnehmer auf die OPEC+ Produktionsmengen, die weiterhin hinter den geplanten Mengen liegen. Einige Länder sind bereits an ihren Kapazitätsgrenzen angekommen. Der saudi-arabische Ölkonzern Saudi-Aramco hat zwar noch Reserven bei den Produktionsmengen, würde diese aber nur im Notfall nutzen. Aktuell scheint auch kein Bedarf zu sein, da die Nachfrageprognose der Förderallianz eher rückläufig ist. Jedoch sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Ende des Jahres das Öl-Embargo gegen russisches Öl in Europa greift, dass der Ukraine-Krieg immer noch anhält und dass die Winter- und Heizsaison bevorsteht. Da wo es möglich ist, wird ein Wechsel von Gas auf Öl erwartet. 

Die heute anstehende Zinsanpassung der Fed könnte sich auf den Dollar auswirken und den Euro schwächen. Als Folge, könnte es dann möglicherweise Auswirkungen auf den Heizölpreis haben.

Soll ich jetzt Heizöl kaufen oder noch warten? Steigen oder fallen die Heizölpreise?

Viele Faktoren beeinflussen zurzeit die Ölpreise und somit auch den Preis für Heizöl. Eine Prognose für die Zukunft ist aufgrund der weiterhin angespannten geopolitischen Lage mit den Ukraine-Krieg und auch der Angebotsverfügbarkeit sowie der Nachfrage nicht möglich. Der Markt ist volatil und verändert sich fast von Tag zu Tag. Deshalb ist unsere Empfehlung machen Sie sich in der aktuellen Heizperiode und von den kommenden Preisen unabhängig. 

Machen Sie sich von den künftigen Preisentwicklungen und der kommenden Winterzeit unabhängig und bestellen Sie jetzt Ihr Heizöl.

 


 

 

Bleiben Sie, als Verbraucher, über unsere Heizöl News daher über alle Einflüsse auf die aktuellen Heizölpreise und Rohölpreise informiert und legen Sie über unsere Heizölpreis-Seite mit regional gültigen Preisen den besten Zeitpunkt zum Heizölkauf fest. Sie können sich auch für Heizöl einen Heizöl-Wunschpreis auf unserer Webseite hinterlegen. 

Unsere Tipps: Mit CO2-kompensiertem Heizöl reduzieren Sie den Druck der CO2-Abgabe, senken Ihre Emissionen und kompensieren die restlichen CO2-Emissionen. Für eine kleine Entlastung angesichts hoher Preise sorgen Sie bei Ihrer Heizölbestellung mit einem heiz&SPAR+ Vertrag. Profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen und einer monatlichen Zahlungsweise.
 

Ölpreise an der Warenterminbörse

Heizoelpreisentwicklung vom 21.09.2022 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreis-Seite.
 

Heizölkauf und CO2-Einsparung bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Wussten Sie, dass Sie Ihre Heizöllieferung klimaneutral stellen können? Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus CO2 kompensiert kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt?

Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.