Heizöl News: Trotz Covid-Sorgen ist Ölmarkt heute optimistischer

26. Juni 2020, Ricarda Altrichter

heizoel-news-covid-oelmarkt-optmistischer-260620

Während sich Russland für den Ölmarkt nach Covid19 bereitmacht, müssen die USA steigende Fallzahlen bewältigen und sich Fragen zu neuen Restriktionen stellen. Der Ölmarkt zeigt sich davon heute unbeeindruckt, er folgt vorerst der Erholung an den Aktienmärkten.
Der Heizölpreis ist heute gestiegen.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • Russland bereitet höhere Schieferölproduktion vor
  • Texas von starker Infektionswelle betroffen – Vorerst steigende Benzin-Nachfrage
  • Brent bei 41,69 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 349,50 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1224 US-Dollar


Heizölpreis heute

  • Heizölpreis bei 49,06 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 49,06 Cent pro Liter Heizöl. Am Donnerstag lag der Heizölpreis bei 48,37 Cent pro Liter Heizöl.
 

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

Einhaltung der OPEC+ Kürzungen bei fast 90%
Wieder stärkeres Verkehrsaufkommen in USA, Europa, Asien

Mehr Neuinfektionen – WHO warnt vor zweiter Infektionswelle, USA stark betroffen
IWF senkt Wachstumsprognosen, OPEC sieht höhere Nicht-OPEC-Produktion
EIA Monatsreport: Preise im dritten Quartal unterhalb des aktuellen Niveaus

 

Obwohl – oder gerade weil – Russland und die USA die größten Kontrahenten auf dem Ölmarkt sind, hat sich Moskau etwas abgeguckt: In Russland werden nun ebenfalls neue Schieferölvorkommen explorativ angebohrt, um sie bei Bedarf schnell in Betrieb nehmen zu können. Während dies in den USA wegen Covid19 zuletzt deutlich zurückgefahren wurde, sieht man in Russland hier ein riesiges Potenzial für die Zeit nach der Epidemie und dem Ende der OPEC+Kürzungen. Auf diese Weise könnten nicht nur die Kürzungsdefizite schnell ausgeglichen werden, Russland könnte seine Produktion um etwa 200.000 Barrel pro Tag steigern.

Von Gedanken an das Danach sind die USA derzeit weit entfernt. Gestern hat der ölreiche Bundesstaat Texas den höchsten Anstieg an Neuinfektionen überhaupt gemeldet und damit deutlich gemacht, dass die Sorge um eine zweite Welle berechtigt ist. Noch wird nicht laut über neue Lockdowns nachgedacht, doch es dürfte klar sein, dass sich die massiven Ausbreitungen des Virus auch in anderen Staaten kaum mit einer Laissez-faire-Attitüde bekämpfen lassen.

Darum muss zunächst davon ausgegangen werden, dass der gerade wieder angelaufene Nachfrageanstieg in den USA möglicherweise genauso schnell wieder absackt. Es kann auch darüber spekuliert werden, ob die derzeit wieder steigende US-Ölproduktion nur von kurzer Dauer ist, falls sich der Trend aus Texas in der gesamten US-Nation fortsetzt.

Noch scheint sich der Ölmarkt nicht von diesen Meldungen beeindrucken zu lassen, die Rohölpreise verzeichnen Gewinne. Allerdings folgten die Händler gestern weiterhin der Entwicklung an den Aktienmärkten, die tags zuvor den Preisnachlass erheblich begünstigt hatten. Mit der Erholung der Aktienkurse ging es auch für die Ölpreise wieder nach oben.

Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis sich die Marktteilnehmer wieder verstärkt auf die Geschehnisse in den eigenen Marktgefilden konzentrieren. Schließlich gibt es hier mehr als genug Impulse, die allerdings mehr Unsicherheit schüren als Fakten schaffen.

Vorerst ist der Heizölpreis heute gestiegen, doch das Preisniveau ist weiterhin so verbraucherfreundlich, dass sich die Entscheidung zum Auffüllen des Öltanks einmal mehr lohnt.

 

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 41,69 US-Dollar. Der Vergleichswert von Donnerstag betrug 40,04 US-Dollar, der Schlusspreis wurde bei 41,05 US-Dollar festgesetzt. 

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 349,50 US-Dollar. Der Vergleichswert am Donnerstag lag bei 342,50 US-Dollar, der Schlusspreis bei 344,50 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 26.06.2020 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

 

Heizölkauf bei TOTAL - unkompliziert und schnell 

Eine große Heizöllieferung kann schnell ins Geld gehen. Dank unseres heiz&SPAR Wärmekontos können Sie von monatlichen Zahlungsraten profitieren, ohne einen Heizöl-Ratenkauf abzuschließen. So behalten Sie die volle finanzielle Flexibilität. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung im Blick behalten wollen, um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl zu bestimmen, nutzen Sie am besten unsere Preisbenachrichtigung und den Heizöl-Wunschpreis.

Zusätzlich lohnt es sich, in unserer Rubrik Rund um Heizöl vorbeizuschauen. Neben speziellen Kundenaktionen, bei denen Sie Geld sparen können, bieten wir Ihnen hier auch nützliche Checklisten, die Sie bei der Bestellung und Lieferung von Heizöl unterstützen.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Tägliche Heizöl News und akuteller Heizölpreis direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet mit der notyfy

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de

Aktuelles und Tipps

1 / 203
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
11. Oktober 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Im historischen Leipziger Zoo, der seit 1878 zahlreiche exotische Tiere beherbergt, wurde zum 24. Mal in Folge das K!DZ Riesenkinderfest gefeiert. Die Total Mineralöl GmbH hat dieses Jahr 1.000 € für das KIDZ-Fest gespendet. » Weiterlesen
Heizöl-Rückblick September 2021: Angebot sinkt, Nachfrage steigt, Markt läuft heiß
29. September 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Steigende Ölpreise machten im September zwar viele Spekulanten glücklich, doch das knappe Angebot, eine allenthalben steigende Nachfrage und etwa die träge OPEC sorgten für eine Preisrallye, die insbesondere Verbraucher traf. » Weiterlesen