Heizöl-News: China beschließt Konjunkturmaßnahmen

25. Januar 2024, Ricarda Altrichter

Heizölpreis gestiegen - 25.01.24

Die geopolitische Lage bleibt weiterhin angespannt. Hinzu kommt noch ein Brand in einer Raffinerie in Russland. China kündigt Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft an. Die Ölpreise und der Heizölpreis sind leicht gestiegen.


 

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 108,25 € / 100 L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 108,25 Euro je 100 Liter Heizöl. Am Mittwoch lag der Preis bei 107,84 Cent pro Liter Heizöl.

Bitte beachten Sie, dass die Preise für Heizöl stark schwanken können und dies nur ein Durchschnittswert ist. Es ist immer ratsam, die aktuellen Preise zu überprüfen.


 

Wichtige Zahlen auf einen Blick

  • Brent bei 80,54 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 813,50 US-Dollar 
  • 1 Euro bei 1,0887 US-Dollar

Einflussfaktoren

 Brand in einer Öl-Raffinerie in Russland nahe dem Schwarzen Meer
 deutliche Bestandsabbauten der US-Rohölbestände
 anhaltende und zunehmende Spannungen im Nahen Osten  

 Berichte der IEA und EIA sehen ein starkes Produktangebot und eine gute Versorgung 


Brand in einer russischen Raffinerie

Gestern Nacht wurde ein Feuer in einer großen Raffinerie im Süden von Russland gemeldet. Die Raffinerie befindet sich in der Nähe vom Schwarzen Meer. Es gibt Vermutungen für die Brandursache, jedoch wurde diese nicht offiziell bestätigt. Sollten es sich bestätigen, dass die Ursache aus dem Ukraine-Konflikt herrührt, dann könnte es sich stärker auf die Ölpreise auswirken.

China hatte letztes Jahr versucht seine Wirtschaft mit Konjunkturmaßnahmen wieder anzukurbeln. Da die Maßnahmen noch nicht den großen Erfolg gezeigt hatten, kündigte die chinesische Zentralbank gestern weitere Maßnahmen an. Dazu gehört unter anderem eine Senkung der Zinssätze für kleinere Unternehmen.

Das amerikanische Department of Energy veröffentlichte gestern seine Berichte zu den US-Ölbeständen und zur Nachfrage. Die Bestände vom Rohöl sind stark gesunken. Die Bestände für Benzin sind gestiegen. Grund dafür ist der starke Wintereinbruch in den USA. Dieser wirkt sich auch auf den Betrieb der US-Raffinerien aus.

Auch im europäischen Markt gibt es Faktoren, die in Kürze den Ölmarkt stärker beeinflussen können. Shell, der Betreiber der größten Raffinerie Europas kündigte an, dass die geplanten Wartungsarbeiten Ende Januar beginnen und voraussichtlich bis Mitte April andauern werden.

Die Situation auf dem Ölmarkt bleibt angespannt. Es gibt sowohl Faktoren, die die Preise in die Höhe treiben könnten, als auch solche, die sie senken könnten. Einerseits gibt es geopolitische Spannungen, andererseits gibt es Sorgen um die Zinsen und die Nachfrage.


 

Wir empfehlen Ihnen, sich als Verbraucher kontinuierlich über die neuesten Trends und den aktuellen Entwicklungen bei den Öl- und Heizölpreisen zu informieren. Dies ermöglicht es Ihnen, schnell auf fallende Heizölpreise und Heizöl-Markt-Veränderungen zu reagieren, um hohe Kosten zu vermeiden. Zögern Sie daher nicht zu lange mit Ihrer Heizölbestellung.

Unsere täglichen Heizöl-News halten Sie auf dem Laufenden über alle Faktoren, die die aktuellen Heizöl- und Rohölpreise beeinflussen.

Tipp: Wenn Sie sich für unsere Heizölnews anmelden, erhalten Sie täglich aktuelle Informationen zur Heizölpreisentwicklung direkt auf Ihr Smartphone. Sie können zwischen der Notify App und der Telegram App wählen und werden von Montag bis Freitag (ausgen. Feiertage) über den aktuellen Heizölpreis sowie über weitere interessante Themen informiert. 
 

Heizölkauf bei TotalEnergies - unkompliziert und schnell 

Heizöl ist ein kostspieliger Posten, vor allem wenn Sie eine große Menge bestellen. Mit unserem heiz&SPAR+ Wärmekonto können Sie Ihre Heizölrechnung in monatlichen Raten begleichen, ohne sich an einen Heizöl-Ratenkauf zu binden. So bleiben Sie finanziell flexibel. Als heiz&SPAR+ Kunde genießen Sie außerdem exklusive Vorteile. Darüber hinaus erhalten Sie von uns den OilFox zum Sonderpreis. Der OilFox ist ein smarter Füllstandmesser, der Ihnen jederzeit anzeigt, wie viel Heizöl noch in Ihrem Tank ist. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung verfolgen wollen, um einen günstigen Zeitpunkt für Ihre nächste Heizölbestellung zu finden, empfehlen wir Ihnen unsere Wunschpreisbenachrichtigung. Damit informieren wir Sie per E-Mail oder SMS, sobald Ihr Wunschpreis erreicht ist.
 

Schon gewusst?

Wir möchten Ihnen einen kurzen Überblick über die Organisationen geben, die einen erheblichen Einfluss auf den Ölmarkt und damit auch auf die Heizölpreise haben.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) besteht aus 13 Ländern, die einen großen Teil der weltweiten Erdölreserven besitzen. Sie koordinieren ihre Ölproduktion, um die Stabilität des Ölmarktes zu gewährleisten und Preisschwankungen zu vermeiden.

OPEC+ ist eine erweiterte Gruppe von Öl produzierenden Ländern, die neben den OPEC-Mitgliedern auch andere wichtige Ölproduzenten wie Russland umfasst. Sie arbeiten zusammen, um die Ölproduktion zu koordinieren und die Stabilität des Ölmarktes zu gewährleisten.

Die Internationale Energieagentur (IEA) sammelt und analysiert Informationen über den internationalen Energiemarkt. Sie veröffentlicht regelmäßig Berichte über die Energieproduktion, den Energieverbrauch und andere energierelevante Themen.

Die US-Energieinformationsverwaltung (EIA) ist eine US-amerikanische Behörde, die Daten über den Energiemarkt in den USA sammelt und veröffentlicht. Sie bietet Informationen über die Produktion, den Verbrauch und die Lagerbestände von Energieprodukten wie Heizöl.

Diese Organisationen spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Ölpreise und können daher einen direkten Einfluss auf die Heizölpreise haben. Es ist immer gut, ihre Aktivitäten im Auge zu behalten, wenn man Heizöl kauft.

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de