Heizöl News: Steigende Heizölpreise ab zweiter Jahreshälfte?

15. Juni 2020, Felix Schmidt

Der Heizölpreis steigt zum Wochenstart

Viele Länder lockern die Ausgangsbeschränkungen. Bleibt eine zweite Infektionswelle aus, könnte es schon bald ein Öl-Angebotsdefizit geben, das zu steigenden Preisen führt. Beim Flugverkehr stellt man sich auf eine längere Durststrecke ein. Heizöl ist heute teurer.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • Langfristiger Einbruch der Nachfrage nach Jet Fuel möglich
  • Angebotsdefizit und keine zweite Infektionswelle - steigende Preise ab zweiter Jahreshälfte?
  • Brent bei 37,40 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 320,75 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1233 US-Dollar


Heizölpreis heute

  • Heizölpreis bei 49,20 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 49,20 Cent pro Liter Heizöl. Am Freitag lag der Heizölpreis bei 48,39 Cent pro Liter Heizöl.
 

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

 OPEC+ Deal wird um einen Monat verlängert
 Ölproduktion in Libyens größtem Ölfeld wird wieder eingestellt
 EIA Monatsreport korrigiert Preisprognosen nach oben
 US-Finanzminister hält zweiten Lockdown für unwahrscheinlich

 US-Ölproduzenten fahren Ölproduktion wieder hoch
 Russland untersagt Ölimporte und unterstützt Waffenstillstand in Libyen

Ohne preisbestimmende Meldungen starteten die Ölmärkte am vergangenen Freitag ins Wochenende. Die Sorge vor einer zweiten Infektionswelle hielt die Preise in Schach – auch weil einige Analysten vor einem zu schnellen Anstieg warnten. Doch in den Augen des US-Finanzministers ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein zweiter Lockdown folgt gering – ein Signal, das die Ölpreise normalerweise steigen lässt. Zum Wochenstart bekommt der Heizölpreis auch tatsächlich etwas Aufwind. Doch von einer Rallye kann nicht die Rede sein.

Für die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen wirtschaftlichen Einschnitte blicken Experten immer wieder nach China. Obwohl der strenge Lockdown dort inzwischen bereits seit einiger Zeit aufgehoben wurde, könnten die Schwierigkeiten vor allem im Flugsektor noch für längere Zeit bestehen bleiben. Während die Zahl der Inlandsflüge in China praktisch wieder auf dem Vorjahresniveau liegt, verzeichnet man ein um 95% geringeres Flugaufkommen bei internationalen Verbindungen. Diese Tendenz könnte auch bei anderen Ländern zutreffen – wobei zu beachten ist, dass viele Länder einen deutlich kleineren Inlandsmarkt haben, als China. In den USA machen Flugzeugtreibstoffe, sogenannter Jet Fuel, lediglich elf Prozent der Produktion in US-Raffinerien aus. Der Anteil von Benzin und Diesel liegt deutlich höher. Doch bei einem geringeren Bedarf an Jet Fuel über einen längeren Zeitraum entstehen Probleme in den Raffinerien. Denn die Produktion kann nicht einfach abgestellt werden. Hinzu kommt ein steigender Preisdruck.

Insgesamt zeigen sich die Märkte konsolidierter. Die anfängliche Euphorie an den Ölbörsen, angetrieben durch die verlängerten Produktionskürzungen der OPEC+, wurde durch die Warnungen einiger Experten vor zu schnell steigenden Preisen vorerst wieder eingefangen. Zwar korrigierte man jüngst die Preisprognosen für die zweite Jahreshälfte deutlich nach oben – doch basieren diese Einschätzungen auf einer anhaltenden positiven Entwicklung, gekoppelt mit einem Angebotsdefizit. Hierfür müssen auch neue Infektionswellen und Lockdowns verhindert werden. Der Blick nach China und in die USA bleibt deshalb weiterhin wichtig.

Ölpreise an der Warenterminbörse

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 37,40 US-Dollar. Der Vergleichswert von Freitag betrug 37,85 US-Dollar, der Schlusspreis wurde bei 38,73 US-Dollar festgesetzt. 

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 320,75 US-Dollar. Der Vergleichswert am Freitag lag bei 318,25 US-Dollar, der Schlusspreis bei 328,50 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 15.06.2020 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

 

Heizölkauf bei TOTAL - unkompliziert und schnell 

Ihre Heizöllieferung können Sie jetzt klimaneutral stellen. Viele unserer Kunden nutzen bereits die Möglichkeit, beim Heizen mehr Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen – und somit zukünftige Generationen schon jetzt zu entlasten. Der Einstieg in die Energiewende ist mit unserem Premiumheizöl thermoplus klimaneutral kostengünstig und schnell umsetzbar. Alle Informationen zum Produkt finden Sie auf unserer Website. Bei Rückfragen steht Ihnen unserer Kundenservice selbstverständlich zur Verfügung.

Übrigens: Unsere Heizöl News sind der ideale Weg, um den tagesaktuellen Heizölpreis im Blick zu behalten und Hintergrundinformationen zu Rohölpreisen und dem Ölmarkt zu bekommen – dank unseres Messenger-Services Notify jetzt auch direkt auf Ihr Handy.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Tägliche Heizöl News und akuteller Heizölpreis direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet mit der notyfy

Felix Schmidt – Autor

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Aktuelles und Tipps

1 / 203
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
11. Oktober 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Im historischen Leipziger Zoo, der seit 1878 zahlreiche exotische Tiere beherbergt, wurde zum 24. Mal in Folge das K!DZ Riesenkinderfest gefeiert. Die Total Mineralöl GmbH hat dieses Jahr 1.000 € für das KIDZ-Fest gespendet. » Weiterlesen
Heizöl-Rückblick September 2021: Angebot sinkt, Nachfrage steigt, Markt läuft heiß
29. September 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Steigende Ölpreise machten im September zwar viele Spekulanten glücklich, doch das knappe Angebot, eine allenthalben steigende Nachfrage und etwa die träge OPEC sorgten für eine Preisrallye, die insbesondere Verbraucher traf. » Weiterlesen