Enttäuschte Hoffnungen auf eine Rückkehr zur Normalität - Heizöl teurer

16. März 2021, Sefana Boucherit

Der Heizoelpreis steigt

Allerorts gilt: Je effektiver die Impfkampagnen sind, desto schneller könnte sich die Nachfrage nach Benzin erholen. Der zuletzt gemischte Erfolg der Kampagnen in Europa besorgt jedoch die Markteilnehmer.
Die Nachfrage auf wackeligen Beinen hinterlässt einen Schatten der Unsicherheit.

 

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick

  • Preissteigerungen: Analysten setzen auf konjunkturelle Erholung der USA und China
  • Markt belastet von Impfstoffmeldungen aus Europa und US-Bestandserwartungen
  • Brent bei 68,24 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 539,50 US-Dollar
  • Euro bei 1,1929 US-Dollar

 

Aktueller Heizölpreis – Was kostet Heizöl heute?

  • Heizölpreis bei 66,91 Euro / 100L

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 66,91 Cent pro Liter Heizöl. Am Montag lag der Heizölpreis bei 68,43 Cent pro Liter Heizöl.

 

Einflussfaktoren auf den Ölpreis

▲ Solide Konjunkturdaten aus China
 Iran und Israel streiten über beschädigte Handelsschiffe
 OPEC: Kürzungen werden beibehalten, Monatsreport deutet Preissteigerungen an
 USA: Neue Impfstoffzulassung erfolgt, Konjunkturpaket verabschiedet
  Einige europäische Länder setzen Impfung nit AstraZeneca aus
 Dieselverbrauch bleibt in Europa schwach

 

Markt belastet von Impfstoffmeldungen aus Europa

Die geopolitische Lage scheint sich in Saudi-Arabien nach dem Angriff auf eine Produktionsstätte des Königreichs beruhigt zu haben. Dieser Teil der Welt ist erstmal in den Hintergrund getreten, um anderen Anliegen Platz zu machen.

Es ist vor allem Europa, das den Marktteilnehmern Sorgen bereitet. Nach einem gemischten Erfolg des AstraZeneca Impfstoffs und Kontroversen haben einige Mitgliedsstaaten den Fortschritt der Impfkampagnen eingefroren, was nichts Gutes für die Gesundheitssituation in diesen Ländern und die erhoffte Rückkehr des Wirtschaftswachstums verheißt.

In den Vereinigten Staaten ist die Situation kaum besser. Die schwächelnde Nachfrage nach US-Exporten trifft den Markt zur gleichen Zeit, in der die heimische Ölproduktion die Erholung der Raffinerien nach dem Tiefststand im letzten Monat überholt hat. Die Erholung des Energieverbrauchs wird davon abhängen, wie gut sich die Volkswirtschaften nach dem Covid-Lockdown wieder öffnen können.

Jedoch gibt es schon Anzeichen für eine steigende Nachfrage: Die Zahl der Flugpassagiere in den USA erreichte am Freitag ein 12-Monats-Hoch, während in Teilen Europas der Straßenverkehr langsam wieder zunimmt.

Wie werden sich die Preise entwickeln?

Die Aufhebung der Lockdowns in mehreren Ländern wird also von den Marktteilnehmern als Zeichen für eine mögliche Rückkehr zur Normalität aufmerksam verfolgt. Es besteht zwar die Hoffnung, dass die Nachfrage nach Rohöl und seinen Nebenprodukten wieder ansteigt, sobald sich die Volkswirtschaften aus dem Stillstand befreien, jedoch besteht noch immer eine Versorgungsknappheit, an der sich die Märkte abarbeiten müssen.
Diese Entwicklungen auf der Nachfrageseite verlaufen parallel zur aktuellen Ölknappheit – und dies bis zu einer Änderung der Politik der OPEC Mitgliedsländer. Anfang des Monats hatte die Entscheidung der OPEC+ tatsächlich alle überrascht und dazu gebracht, dass Analysten ihre Preisprognosen nach oben korrigiert haben. Die nächste Sitzung ist erst in zwei Wochen: ob die Quoten gelockert werden und mehr Öl auf die Märkte gespült wird bleibt offen.
Kaufen Sie noch heute Ihr Heizöl bei moderaten Preisen, bevor die Preise weiterhin steigen.

Ölpreise an der Warenterminbörse: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 68,24 US-Dollar. Der Vergleichswert von Montag betrug 69,63 US-Dollar.

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 539,50 US-Dollar. Der Vergleichswert am Montag lag bei 552,50 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 16.03.2021 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

Heizölkauf bei TOTAL - unkompliziert und schnell

Eine große Heizöllieferung kann schnell ins Geld gehen. Dank unseres heiz&SPAR Wärmekontos können Sie von monatlichen Zahlungsraten profitieren, ohne einen Heizöl-Ratenkauf abzuschließen. So behalten Sie die volle finanzielle Flexibilität. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website. Wenn Sie die Ölpreisentwicklung im Blick behalten wollen, um einen günstigen Kaufzeitpunkt für Heizöl zu bestimmen, nutzen Sie am besten unsere Preisbenachrichtigung und den Heizöl-Wunschpreis.

Zusätzlich lohnt es sich, in unserer Rubrik Rund um Heizöl vorbeizuschauen. Neben speziellen Kundenaktionen, bei denen Sie Geld sparen können, bieten wir Ihnen hier auch nützliche Checklisten, die Sie bei der Bestellung und Lieferung von Heizöl unterstützen.

Wussten Sie, dass das Klimapaket der Bundesregierung den Betrieb von Ölheizungen nach 2026 nicht kategorisch ausschließt? Bestehende Ölheizungen können weiter betrieben werden. Bei einer Modernisierung der Heizungsanlage kann wieder eine Ölheizung eingebaut werden, sofern sie mit regenerativen Technologien, wie Solarthermie oder Photovoltaik, ergänzt wird. Gleiches gilt für Neubauten! Ist die Integration dieser Technologien nicht wirtschaftlich, kann eine Ölheizung wie bisher weiter betrieben oder neu installiert werden.

Sefana Boucherit – Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@totalenergies.de

TOTAL Heizöl Alexa Skill - Heizölsprachassistentenfunktion für Amazons Alexa

Aktuelles und Tipps

1 / 203
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
11. Oktober 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Im historischen Leipziger Zoo, der seit 1878 zahlreiche exotische Tiere beherbergt, wurde zum 24. Mal in Folge das K!DZ Riesenkinderfest gefeiert. Die Total Mineralöl GmbH hat dieses Jahr 1.000 € für das KIDZ-Fest gespendet. » Weiterlesen
Heizöl-Rückblick September 2021: Angebot sinkt, Nachfrage steigt, Markt läuft heiß
29. September 2021
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Steigende Ölpreise machten im September zwar viele Spekulanten glücklich, doch das knappe Angebot, eine allenthalben steigende Nachfrage und etwa die träge OPEC sorgten für eine Preisrallye, die insbesondere Verbraucher traf. » Weiterlesen